Merseburg l In der ersten Runde des Fußball-Landespokals der Frauen haben die OhreKicker Wolmirstedt beim ESV Merseburg nach einem spannenden und ausgeglichenen Spiel 5:6 im Elfmeterschießen verloren.

Erste Chancen für Wolmirstedt

Beide Teams boten den 30 Zuschauern einen spielerisch ansehnlichen Fußball. Die Wolmirstedterinnen näherten sich durch Josephine König (6. Minute) und Sabrina Beck (7.) langsam an das Merseburger Gehäuse. Als Anja Krone einen Pass in die Tiefe spielte und Martina Thal alleine durch war, hätte das die Führung bedeuten müssen.

Nach einer Unstimmigkeit in der Hintermannschaft schaltete Sandra Giesecke am schnellsten und es stand nach 15 Minuten 1:0 für Merseburg. Eine passende Antwort hatte Janine Baum parat. Nach einer Ecke verlängerte Pia Zimmermann mit dem Kopf und Janine Baum schoss per Bogenlampe an die Latte. Sandra Giesecke war es wieder, die alleine auf Justine Weber zu lief, doch Weber entschärfte diese Aktion mit einer Fußabwehr.

Weitere Möglichkeiten auf ein Tor

Vor der Pause hatten die Wolmirstedterinnen mehrere Möglichkeiten das Ergebnis auszugleichen, doch an der Konzentration, der Abschlussschwäche und der sehr guten Merseburger Torfrau scheiterte dieses Vorhaben. Es vergaben Franziska Schlenker, Martina Thal, Sabrina Beck, Janine Baum und Anja Krone in aussichtsreichen Positionen.

Nach dem Wechsel wollten die OhreKicker-Frauen unbedingt den Ausgleich, erst scheiterte Franziska Schlenker am Außennetz und danach Pia Zimmermann an der Torfrau.

Umjubelter Ausgleich durch Thal

Martina Thal markierte aus dem Rücken der Abwehr und nach Vorarbeit von Pia Zimmermann und Sabrina Beck, den umjubelten 1:1-Ausgleich in der 64. Minute markierte. Ein Pressschlag im Mittelfeld landete glücklich vor die Füße von Sandra Giesecke, diese behielt die Nerven und schob flach zur erneuten Führung für Merseburg ein – 2:1 (67.).

Wolmirstedt kämpfte und spielte unerschrocken weiter. Es brauchte viele Gelegenheiten von Janine Baum (Lattenschuss), Martina Thal (Pfostenschuss), Franziska Schlenker (aus der Zweiten Reihe) und Josephine König aus der Nahdistanz, bevor Franziska Schlenker nach einer Ecke von Anja Krone und der Ablage von Josephine König zwei Minuten vor dem Ende doch noch das 2:2 erzielte. Dies bedeutete Verlängerung.

Chancen nicht genutzt

Nach eine Krone-Ecke köpfte Sabrina Beck neben das Tor. Als Franziska Schlenker ein Pfund aus 25 Meter abschoss, hatten alle schon den Torschrei auf den Lippen, doch Steffi Spenner im Merseburger Kasten holte diesen Schuss aus dem linken Winkel. Tina Eisenhuth-Rudloff setzte noch einen Schuss an die Latte. Nach einem Zimmermann-Freistoß lies die Merseburger Torfrau den Ball abprallen, Anja Krone schaltete am schnellsten aber verzog um Zentimeter. Tina Eisenhuth-Rudloff lief alleine auf Justine Weber zu, sie verkürzte den Winkel und der Ball rollte ebenfalls um Zentimeter daneben. Schüsse von Mandy Becker und Danielle Wedekind verhinderten das Elfmeterschießen nicht.

In diesem Elfmeterschießen trafen Anna Sabina Matz, Sabrina Beck und Justine Weber für Wolmirstedt, für ESV Merseburg verwandelten Sandra Giesecke, Sandra Brandt, Katharina Handke und Tina Eisenhuth-Rudloff. Die Merseburger Frauen zogen in die nächste Pokalrunde ein und für die OhreKickerinnen ist wiederum in der ersten Runde unglücklich Schluss.

OhreKicker Wolmirstedt: Justine Weber, Mandy Becker, Anna Sabina Matz, Pia Zimmermann, Danielle Celine Wedekind, Franziska Schlenker, Josephine König, Anja Krone, Janine Baum, Sabrina Beck, Martina Thal.