Rogätz l Durchaus verdient gewann der SV Concordia Rogätz sein erstes Heimspiel im Jahr 2018 in der Fußball-Bördeliga mit 2:1 gegen die SG Eintracht Ebendorf.

Concordia Rogätz hat Vorteile

Nachdem beide Teams zuvor deutliche Niederlagen kassiert hatten, freundeten sich die Schwarz-Weißen von Beginn an besser mit dem schneebedecktem Geläuf an. Dadurch erreichten sie eine optische Überlegenheit, welche Florian Jakubzyk mit seinem Doppelpack in drei Punkte umwandelte.

Der SVC legte los wie die Feuerwehr. Man spürte, dass die Mannschaft die blamable Niederlage in Drackenstedt wieder gut machen wollte. Bereits nach zehn Minuten hätte es durch gute Chancen von Fabian Zausig, Stephan Becker oder Tim Böhm locker 1:0 oder 2:0 stehen können. Vom Tabellendritten war bis dato nichts zu sehen.

Concordia Rogätz führt früh

In der 18. Minute sorgte Florian Jakubzyk mit einem Schuss aus der zweiten Reihe für die überfällige Führung. Entgegen dem Spielverlauf erzielten die Ebendorfer allerdings postwendend den Ausgleich. Nils Röhlinger setzte den Ball aus 25 Metern unhaltbar in den Winkel. In der Folge wurde das Spiel ereignisarmer. Nach 32 Minuten schwächte Alexander Böttcher seine Elf merklich, als er wegen einer unnötigen Tätlichkeit die Rote Karte sah.

Nach dem Seitenwechsel spielten die Concorden wieder zielstrebiger Richtung SG-Tor. Die agilen Außenläufer Tim Böhm und Sebastian Werner sorgten stets für Unruhe und leiteten zahlreiche SVC-Angriffe ein. Lediglich der Führungstreffer wollte nicht fallen, auch weil auf dem schwierigen Boden die Vorstöße nur selten konsequent zu Ende gespielt werden konnten.

Siegtor durch Standardsituation

Demzufolge fiel der Siegtreffer auch durch eine Standardsituation. Florian Jakubzyk brachte einen Freistoß in den Sechzehner, welcher einmal aufkam und schließlich in der langen Torecke landete. Bis zum Abpfiff waren die Gäste wieder etwas aktiver, ohne aber wirklich gefährlich zu werden. Da aber auch der SV Concordia es nicht vermochte, die Vorentscheidung zu erzielen, blieb die Partie bis zum Abpfiff spannend.

Die Rogätzer rücken durch den dritten Heimsieg in Folge auf den angepeilten fünften Tabellenplatz vor. Nächste Woche gilt es dann beim Oscherslebener SC nachzulegen. Die Ebendorfer Eintracht empfängt den Tabellennachbarn TSV Bregenstedt. Dabei möchten sie sicher erstmalig punkten, um den völligen Fehlstart in das neue Kalenderjahr zu vermeiden.

Concordia Rogätz: Philipp Kleine, Matthias Rahn (29. Chavez Mertens), Thomas Hadersbeck, Sebastian Hornig, Markus Lolies, Michel Kirschnick, Tim Böhm, Florian Jakubzyk (74. Pascal Griesecke), Fabian Zausig, Sebastian Werner, Stephan Becker

Eintracht Ebendorf: Marc Rabsilber, Sebastian Kutschmann, Patrick Krüger, Nils Röhlinger, Alexander Böttcher, Björn Hausbrandt, Enrico Litzroth, Kai Röhlinger (84. Maik Hoppe), Ronnie Morgenroth, Domenik Jahnel, Marvin Haupthoff

Torfolge: 1:0 Florian Jakubzyk (18.), 1:1 Nils Röhlinger (19.), 2:1 Florian Jakubzyk (67.)

Schiedsrichter: Jens Braunschweig, Rolf Szibzick

Zuschauer: 20