Barleben l Der FSV Barleben bestreitet am Freitag sein letztes Spiel in diesem Jahr. Gegner ist ab 19.30 Uhr der Tabellennachbar Eintracht Elster. Mit einem Sieg am Anger würde sich das Team von Christoph Schindler auf Rang vier in die Winterpause verabschieden.

Versöhnlicher Abschluss

„Wir wollen dieses Jahr versöhnlich abschließen und natürlich das Spiel gewinnen“, sagt Barlebens Trainer, über dessen Zukunft immer noch nicht endgültig entschieden wurde.

Doch es wird unter Flutlicht kein Selbstgänger für den FSV werden. „Elster ist eine gut strukturierte Mannschaft, die versucht viele Dinge spielerisch zu lösen. Sie stehen nicht zu unrecht soweit oben in der Tabelle“, erklärt Schindler. Momentan sind die Gäste zwei Zähler vor dem FSV Barleben platziert.

Ein Spiel in der Hinterhand

Nach dem Ausfall wegen der Unbespielbarkeit des Platzes in Arnstedt, haben Piele und Co. allerdings noch ein Spiel in der Hinterhand. „Ich hätte gerne gespielt, denn es ist wahrscheinlich, dass das Spiel vor dem ersten Spieltag im neuen Jahr ausgetragen wird, was eine kürzere Vorbereitung zur Folge hat“, gibt Schindler zu Protokoll.

Personell sieht es gut aus beim FSV. Bis auf Gase, Gründler und die Langzeitverletzten sind alle Mann an Deck.