Irxleben l Für ihre mutige, offensive Spielweise sind Irxlebens Fußballer in der Landesliga-Partie gegen den Burger BC belohnt worden. 2:1 setzte sich die Elf von Thomas Sauer gegen diesen starken Gegner durch.

SV Irxleben geht in Front

Die Gastgeber kamen gleich gut in das Spiel hinein und gingen auch in Führung. Nach einer Ecke, die Steffen Worlich schlug, landete Timo Langes Direktabnahme im Tor (17. Minute). Die beste Möglichkeit den Vorsprung auszubauen, vergaben Simon Schwenke und Lange wenig später. Schwenke war allein auf den Torhüter zugelaufen, legte auf Lange ab, der aber am Kasten vorbei zielte.

Danach kam Burg zwei, drei Mal gefährlich vor das Tor. Der Ausgleichstreffer resultierte aus einem Freistoß. „Den muss man nicht geben, da wurde ganz klar zuerst der Ball gespielt. Unsere Zuordnung war dann aber auch nicht gut“, beklagte Sauer. Für den BBC traf Christian Madaus (32.)

Offener Schlagabtausch

Im zweiten Durchgang lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, in dem es mit viel Tempo hin und her ging. Das Spiel wirkte dadurch teilweise etwas zerfahren. „Wir sind dann viel Risiko gegangen. Haben früh gewechselt und die Offensive verstärkt“, berichtet der Irxleber Trainer. Er brachte André Beck für Steven Hahn, Paul Stier für Pascal Krebs, wechselte Tino Ahlemann ein und zog Martin Zander, der schon in der Abwehr eine gute Leistung gebracht hatte, nach vorn.

Tatsächlich war dann auch ein Einwechsler für das 2:1 verantwortlich. Stier und Zander spielten sich mit mehreren Doppelpässen gut durch die Reihen, bevor Erstgenannter erfolgreich abschloss (79.).

Elfmeter für Burg verwehrt

Bitter für die Gäste dann die Schlussphase, in der ihnen ein Elfmeter verwehrt wurde. „Den kann man auf jeden Fall geben. Andererseits gab es auf unserer Seite auch ein, zwei ähnliche Situationen – so gleicht sich das im Spielverlauf immer wieder aus“, fand Sauer.

Angefressen war dagegen Burgs Spielertrainer Marcel Probst: „Das 1:0 war unnötig, weil Wesley Hähre da bei der Eingabe den Kopf einzieht. Dann machen wir das 1:1, kassieren in der gefühlt 85. Minute das 2:1 und kriegen einen klaren Elfer in der Nachspielzeit nicht. Dabei sind 22 Mann stehen geblieben und haben mit dem Pfiff gerechnet – aber der Schiri lässt weiterspielen und nicht mit sich reden. Da fällt einem dann auch nichts mehr ein.“

Zweiter Platz für SV Irxleben

Nach drei Spieltagen belegt der SV Irxleben den zweiten Tabellenplatz – punktgleich mit dem MSV Börde – und ist noch ungeschlagen. Thomas Sauer zieht deshalb auch ein positives Fazit: „Vom Einsatzwillen her war das eine Fortsetzung dessen, was wir in den letzten Spielen – mit Ausnahme der Partie gegen Preussen – gezeigt haben. Und das gegen eine Burger Mannschaft, die auf allen Positionen gut besetzt war und gegen die man durch die kopfballstarken Spieler vorn schwer verteidigen konnte. Am Ende sind wir zuhause das größere Risiko gegangen und wollten den Sieg vielleicht ein bisschen mehr.“

Torfolge: 1:0 Lange (17.), 1:1 Chr. Madaus (32.), 2:1 Stier (79.),

SV Irxleben: Koch - Thiele, Scheinhardt, Zander, Schwenke, Krebs (49. Stier), Lange, Kotulla, Worlich, Herrmann (62. Tino Ahlemann), Hahn (46. Beck)

Burger BC: Schumann - Fischer, Walter, Hähre (81. Friedrich), Helbig, Schock, Chr. Madaus, Saager, Probst, Ca. Madaus, Teege

Schiedsrichter: Alexander Kroll - Marcel Hosenthien, Ingolf Richter; Zuschauer: 62