Klein Oschersleben l  Die Klein Oschersleber mussten am Ende mit 32:24 Toren eine deutliche Niederlage hinnehmen. Die ersten 30 Minuten gestalteten sich sehr ausgeglichen, der LSV 90 war auf Augenhöhe mit den Hausherren. Es gelang sogar, über weite Strecken eine Führung zu behaupten.

Ein großes Problem war an diesem Tag die Abwehr der Gäste. Immer wieder konnten die Rückraumspieler, allen voran der Mittelmann der Solpker/Miester, Philipp Seiler, die Lücken nutzen und erfolgreich abschließen. Für die Gäste aus der Börde waren es in der ersten Halbzeit Chris Langenbeck und Sven Garnatz,die im Angriff gefallen konnten. Die Abwehr um Lars Dedecke dagegen bekam einfach nicht den richtigen Zugriff auf die Angriffsaktionen der Gastgeber. Gut, dass Mathias Engelhardt im LSV-Tor, in der ersten Halbzeit stark hielt. Über die Stationen 1:1; 4:4; 6:6 war der LSV 90 immer dabei. In der 22. Minute erzielte Chris Langenbeck das 9:6 für seine Sieben. Auch vier Minuten vor der Pause lagen die Gäste noch mit 11:9 vorn. Danach folgte aber ein Drei-Tore-Lauf der Hausherren, so dass es mit einem 12:11 für die Miester in die Kabine ging.

Den Grundstein für den späteren Sieg legten die Gastgeber in den Anfangsminuten der zweiten Halbzeit. Bis zur 37. Minute hatten sie sich auf 19:12 abgesetzt. Das LSV-Trainerteam reagierte und stellte die Abwehrformation um. Marcel Mock wurde auf die vorgezogene Position gesetzt. Dies brachte zunächst Erfolg. Die Heimmannschaft bekam Probleme und konnte einige ihrer Angriffe nicht erfolgreich abschließen. Die Bördemannen sind noch einmal auf 19:16 herangekommen. Es keimte kurz Hoffnung auf. Bis zur 46. Minute blieb es bei einem Drei-Tore-Rückstand (22:19). Danach lief aber bei den Gästen nichts mehr. Unnötige Zeitstrafen kamen noch dazu. Allein Marcel Mock zeigte in der zweiten Hälfte eine gute Leistung, das war eben zu wenig.

Dadurch bauten die Solpker Miester ihren Vorsprung kontinuierlich aus. So ging es für den LSV 90 Klein Oschersleben mit einer empfindlichen Niederlage wieder nach Hause.

LSV 90 Klein Oschersleben: Engelhardt – Chris Langenbeck (7 Tore), Garnatz (4), Mock (3), Hohlfelder (2), Dedecke (4), Thiel, Florian Langenbeck (1), Hoffmann, Suttner (3).