Niederndodeleben l Im Treffen des Tabellendritten TSV Niederndodeleben gegen den Tabellenvierten BSV 93 Magdeburg gab es nach 60 Minuten keinen Sieger (26:26). Die umkämpfte Partie hätte am Ende auch für die eine oder andere Seite mit einer Niederlage enden können.

Vorsprung für TSV Niederndodeleben

In der ersten Halbzeit entwickelte sich das Spiel zunächst zugunsten der Heimsieben. Über die Spielstände 6:4 und 9:7 verschafften sich die Dodeleberinnen einen deutlichen 14:9-Vorsprung (24.), den sie aber auf Grund von eigenen Fehlern nicht halten konnten. Dennoch ging man mit 15:13 in die Pause.

Trotz eines vergebenen Siebenmeters hatten sich die Gastgeber beim 18:13 (36.) wieder einen passablen Vorsprung erspielt. Die Schützlinge von Trainer Michael Funke schafften es aber an diesem Tag nicht, die wertvolle Führung zu sichern. Allein zehn technische Fehler in der zweiten Hälfte und zahlreiche vergebene Torchancen nutzten die erfahrenen BSV-Frauen, um sich wieder heranzuarbeiten.

BSV Magdeburg gleicht aus

Im Verlauf der Begegnung gab es beiderseits auch immer wieder Schulterzucken zu zahlreichen Entscheidungen der Schiedsrichterinnen. Aus dem 23:20 (48.) konnten die nach drei Zeitstrafen verbliebenen Dodeleberinnen das 23:23 (51.) nicht verhindern. Nach einem erfolgreichen Konter, der im Spiel erfolgreichsten Torschützin Josephin Klöppel (9 Tore) führten die Gastgeber wieder knapp mit 25:24 (53.).

Zwei Siebenmeter für den BSV Magdeburg brachten drei Minuten vor Ultimo sogar die einzige Gästeführung (25:26/57.). Das 26:26-Unentschieden war letztlich insgesamt nach einer intensiven Auseinandersetzung gerecht.

„Wir haben unsere durchaus vorhandenen Möglichkeit zum Sieg nicht genutzt, gut herausgespielte Torchancen weggelassen und einige vermeidbare Fehler zu viel gemacht“, so das Fazit von Trainer Michael Funke zum Derbyergebnis.

TSV Niederndodeleben: Suchan; Wilke, Sehls 3, Baudis 1, Funke 4, Bange 7/2, Sprotte 1, Linda Umbusch, Samanta Umbusch 1, Klöppel 9, Bergmann, Bublitz.