Vom ersten Saisonturnier im Herrenkrug Magdeburg kehrte die Abteilung Voltigieren des Reit- und Fahrvereins "St. Laurentius" Zerbst am vergangenen Sonnabend erfolgreich heim.

Von Annekathrin Ganzer

Magdeburg l Die Prüfung für die Schrittgruppe des Vereins begann schon um 7.30 Uhr. Also hieß es für Pferd und Aktive, zeitig aufzustehen.

Die Nachwuchsgruppe III, im Alter von neun bis elf Jahren, zeigte einen verkürzten Pflichtteil und die Kür. Alle waren sehr aufgeregt und dadurch schlichen sich einige Fehler bei den Übungen ein, die für Außenstehende aber kaum sichtbar waren. Die gesamte Vorstellung der jüngsten Teilnehmer des Reitvereins wurde von der Richterin als harmonisch kommentiert und erlangte einen erfolgreichen dritten Platz.

Die Galopp/Schritt-GruppeII von "St. Laurentius" zeigte sich das zweite Mal auf einem Turnier. Mit einer Minimalbesetzung von sechs Voltigierern turnte sie die Pflicht im Galopp und ihre einstudierte Kür im Schritt. Im ersten Teil ihrer Vorstellung zeigten sich Fehler, die im Training stets korrigiert wurden. Diese benotete der Richter in der Punktevergabe folgerichtig.

Im zweiten Teil ihrer Vorstellung stellten die Sportler ihre einstudierten Einzel- und Doppelübungen, wie zum Beispiel Standwaagen, rückwärts und seitwärts Knien, bis hin zu Übungen, die seitlich am Pferd geturnt wurden, vor. Ihr Programm wurde überraschender Weise mit einer goldenen Schleife prämiert. Damit hätte die Gruppe nie gerechnet und auch die mitgereisten Eltern und Trainer waren erstaunt.

Nach über eineinhalb Jahren Pause vom Turniersport ging nun die Leistungsgruppe I des Vereins an den Start. Aufgrund von Krankheit des Voltigierpferdes "Darwin" konnte die Mannschaft nicht mehr am aktiven Turniersport teilnehmen. Daher war es für Turner und auch für Trainerin Annekathrin Ganzer ein Nervenspiel. Ob "Darwin" den Ansprüchen des Richterkollektives entsprach, wurde in der obligatorischen Trabrunde bewertet und schließlich mit dem Klingelzeichen für gut befunden. Jetzt durften die Sportler freudestrahlend mit ihrer Pflicht beginnen.

Im zweiten Teil ihrer Vorstellung, der Kür, zeigten sie sichere, einstudierte Übungen, die viele Elemente aus ihrem letztjährigen Kürprogramm beinhalteten. Die Leistungsgruppe belegte am Ende der Prüfungen den ersten Platz.

Im letzten Start des Tages zeigten sich beide Einzelturner Susan Thefs und Jerica Kutzki. Henriette Finger stellte beide Turnerinnen mit "Darwin" an der Longe vor.

Jerika Kutzki startete das erste Mal im Einzelvoltigieren und belegte, leider ohne Konkurrenz, mit einer sehr guten Wertnote von 6,6 Platz eins. Auch für Susann Thefs war es nach eineinhalb Jahren Turnierpause wieder der erste Start. Die Studentin zeigte in ihrer Pflicht noch leichte Unsicherheiten, was aber mit einigen Starts in der Saison wieder Routine werden wird. Das erst vor zwei Tagen festgelegte und einstudierte Kürprogramm wurde aber eindrucksvoll vorgestellt. Dennoch belegte sie einen guten fünften Platz und erhielt die rote Schleife.

Somit ging ein erfolgreicher Tag für den RFV "St. Laurentius" zu Ende. Ein Dank gilt den mitgereisten Eltern für die Mithilfe und Unterstützung und Frau Haack für die Bereitstellung des Pferdeanhängers.

Gruppe III: Teresa Lüderitz, Enya Meyer, Thea Syring, Hanna Friedrich, Laura Faust, Lara Klöppner.

Gruppe II: Helene Richard, Maureen Hannemann, Ilka Westenberger, Alexandra Wendt, Niklas Schulze, Sarah Schulze.

Gruppe I: Henriette Finger, Tom Krmela, Tabea Thalheim, Susann Thefs, Daniela Grohnert, Vivien Schäpsdan, Jerica Kutzki, Emily Kramper.