Mit einer einhundertprozentigen Ausbeute und dem damit verbundenen sicheren Klassenerhalt in der Verbandsliga Sachsen-Anhalts endete für die erste Herrenmannschaft des TTC "Anhalt" Zerbst am vergangenen Sonnabend die zurückliegende Saison.

Dessau/Zerbst l Die Ausgangssituation der Nuthestädter war glasklar definiert. Erkämpft die Graßhoff-Truppe drei von vier möglichen Punkten, hat sie den Klassenerhalt geschafft. Beide Siege zeugten am Ende von Hingabe und dem unabdingbaren Kampfeswillen der Zerbster, auch in schier ausweglosen Situationen.

Den ersten Meilenstein konnten die Anhalter in der Muldestadt beim SV "Turbo 90" Dessau legen. Nach einer 2:1-Doppelführung legten die Gastgeber vorerst nach und sorgten mit einem 5:2-Vorsprung ihrerseits für etwas Niedergeschlagenheit bei den Anhaltern.

Mit ihren beiden klaren Einzelsiegen konnten Hartmut Schreiber und Carsten Heyer jedoch die Wende einleiten. Davon beflügelt zeigten sich in der Folge auch Sunday Kinnouezai, Stefan Graßhoff und Kai Lehmann, die ihre Spiele gewinnen konnten, so dass der TTC sagenhaft mit 7:5 führte.

Mit dem Sieg von Drews über Kay Schulze keimte bei den Dessauern noch einmal etwas Hoffnung auf, jedoch ließen Heyer und Schreiber abermals nichts anbrennen und machten mit ihren Erfolgen den berühmten Sack zu.

Zwischenziel bravourös erreicht

Nachdem die Anhalter ihr Zwischenziel bravourös erreichten, bot sich in eigener Halle gegen Schwerz dasselbe Bild wie ein paar Stunden zuvor.

Nach einem 2:2-Zwischenstand geriet der TTC abermals in einen 2:5-Rückstand, den das untere Paarkreuz mit Heyer und Dietmar Wollschläger erneut zu verkürzen wusste.

"Es ist toll, dass wir weiter in der Verbandsliga spielen dürfen."

Kapitän Stefan Graßhoff.

Im oberen Drittel hatte Kinnouezai stets die passenden Mittel gegen Potocki und glich vorerst aus. In den folgenden beiden Partien hielten Graßhoff und Lehmann ihre Kontrahenten Slesar und Hoffmann gut in Schach, jedoch konnten die Spieler aus dem Saalekreis die Punkte am Ende auf der eigenen Haben-Seite verbuchen.

Im Aufeinandertreffen mit Stumm hatte Schulze anfangs noch das Nachsehen, jedoch gab sich der Zerbster zu keiner Zeit des Spiels geschlagen und wandelte einen 1:2-Rückstand in einen knappen und äußerst wichtigen 11:9-Sieg im Entscheidungssatz um.

Ähnlich spannend kämpfte sich Heyer beim Stand von 1:1 und 4:10 gegen Dogan zurück und glich zum 7:7 aus. Euphorisiert, jedoch bis auf den letzten Punkt wartend, blickte die Halle gespannt auf das Spiel Wollschlägers, der mit jedem Ballwechsel gegen Jendryschick stärker wurde und diesen dann auch zu Recht nach drei Durchgängen in die Schranken wies.

Nach diesem Spiel lagen sich alle Zerbster in den Armen und bejubelten den ersehnten Klassenerhalt.

Im noch offenen Abschlussdoppel, das für die Nuthestädter lediglich Ergebniskosmetik war, überzeugten Kinnouezai/Heyer abermals und der zweite Einzelsieg des Tages war für den TTC-Sechser perfekt.

"Ich bin vom Verlauf des letzten Spieltages begeistert. Wir haben es am Ende jedoch zu eng gemacht und unsere Chancen, den Klassenerhalt zu sichern, erst spät genutzt. Trotzdem ist es toll, dass wir weiter in der Verbandsliga spielen dürfen", freute sich der Zerbster Kapitän Stefan Graßhoff.

Dessau: Köhler 1; Dorn 1; Wieczorek 1; C. Drews 2; Lang; Merz.

Schwerz: Potocki 1,5; Slesar 1,5; Hoffmann 2,5; Stumm 1,5; Dogan 0,5; Jendryschick.

Zerbst: Kinnouezai 4; Graßhoff 1; Lehmann 2; Schulze 2; Heyer 5; Schreiber 2; D. Wollschläger 2.

Abschluss-Tabelle

@LeoSpo_HB-TT_Tab_Auf:1.HSV Medizin MD22216:12136:8

@LeoSpo_HB-TT_Tab_Std:2.TuS SW Bismark22212:12335:9

3.Schönebecker SV 22207:12935:9

4.TTC Börde II22189:14632:12

5.Turbo Dessau22188:14728:16

6.Aufbau Schwerz22172:16321:23

7.F. Haldensleben22175:16219:25

8.Anhalt Zerbst22165:17118:26

@LeoSpo_HB-TT_Tab_Ab:9.Post Halle22137:19717:27

10.TSV Tangermünde22141:19513:31

11.SV Zörbig22135:19710:34

12.TTV Staßfurt2273:2590:44

   

Bilder