Zerbst l Am Wochenende absolvieren die Spitzenkegler des SKV Rot-Weiß Zerbst den letzten Härtetest vor der neuen Bundesligasaison.

Dabei gastiert der Neuzweitligist TSV Breitengüßbach in Zerbst. Beide Teams werden mit zwei Mannschaften antreten und somit jeweils zwölf Spieler an den Start bringen. "Dieser Test ist für uns nochmal sehr wichtig, denn es wird einen Fingerzeig auf die Start- formation zum Saisonbeginn geben", blickt Mannschaftsleiter Timo Hoffmann voraus.

Für die Zerbster Fans steht dabei ein Leckerbissen auf dem Programm, den es sonst nur selten zu sehen geben wird. "Es wird fast der komplette Kader der ersten Mannschaft auflaufen", ergänzt Hoffmann. Mit Uros Stoklas und Alexander Conrad werden beide Neuzugänge das erste Mal in Zerbst auf der Bahn stehen und dem Zerbster Publikum ihr Können präsentieren. Lediglich Robert Heydrich wird fehlen, da er im Einsatz für die Nationalmannschaft in Wolfsburg steht.

Die Gäste sind als Aufsteiger in die 2. Bundesliga aus der Bayernliga zum ersten Mal in Zerbst. Sie stellen eine junge, aber bereits erfahrene Mannschaft. Mit Florian Fritzmann, ehemaliger U18-Nationalspieler und WM-Teilnehmer und Christian Jelitte befinden sich zwei ehemalige Spieler des Zerbster Dauerkonkurrenten Victoria Bamberg in ihren Reihen. Dazu kam vom FEB Amberg noch der ungarische Team-Weltmeister von 2007, Zoltan Hergeth.

Hoffmann erläutert die Zielstellung für die beiden Partien: "Wir wollen allen Spielern, vor allem den Neuzugängen, die Chance geben, auf heimischer Anlage Wettkampfluft zu schnuppern. Zudem müssen wir weiter zulegen, denn mit dem Weltpokal in fünf Wochen steht das erste Saisonhighlight bereits kurz vor der Tür."

Die erste Partie beginnt am Samstag bereits um 12 Uhr am Zerbster Schützenplatz.