Zerbst l Heute feiert ein Zerbster Sport-Idol vergangener Jahre seinen 85. Geburtstag.

Herbert "Stifte" Wagenführ ist in seiner Heimatstadt über viele Jahre als aktiver Sportler in verschiedenen Sportarten bekannt. "In der Fußball-Landesklasse war ich sieben Jahre lang Spielführer von Einheit Zerbst. Ich erinnere mich noch sehr gut an die Derbys mit Schönebeck. Da hatten wir meist weit über 1 000 Zuschauer im Stadion", schwelgt der Jubilar in sportlichen Erinnerungen. "1950 musste ich dann wegen meiner Meisterschule aufhören mit dem Fußball, kehrte aber später auch sportlich nach Zerbst zurück", so der zweifache Vater, mehrfache Großvater und mittlerweile stolze Urgroßvater weiter. "Stifte" spielte in Zerbst Faustball bis zur DDR-Liga, war ein "gar nicht so schlechter" Leichtathlet und Federballspieler.

Mittlerweile sieht man den Zerbster nur noch selten auf dem Sportplatz. Seit einigen Jahren gilt seine Leidenschaft den Zerbster Keglern: "Ich habe mein Lebtag noch nicht selbst gekegelt. Aber ich wollte einfach Spitzensport sehen, darum bin ich in die Kegelhalle zum SKV gegangen. Viele Jahre war ich auch auswärts mit dabei. Es gab schon tolle Partien in Eppelheim, Mutterstadt oder Bamberg." Und mit einem Lächeln auf seinen Lippen ergänzt er: "Ein schöner Nebeneffekt beim Kegeln ist die warme und trockene Halle, ein sicherer Stammsitzplatz, die netten Menschen, die man hier trifft und das Fachsimpeln mit guten Kumpels."

SKV-Präsident Lothar Müller weiß aber um den wirklichen Werdegang seines heutigen "Edelfans" in Sachen Kegeln: "Als wir 1991 unsere Anlage renovierten, war Malermeister Wagenführ für die "Stilberatung" in Sachen Wandfarbe mit seinem Sachverstand verantwortlich. Damit hatten wir sein Interesse für unseren Sport geweckt." Und mit Blick auf den heutigen 85. Geburtstag schickte Müller natürlich gleich entsprechende Glückwünsche hinterher: "Ich hoffe, Stifte bleibt noch lange so fit und uns als Fan erhalten. Ohne seine fundierten Kommentare geht es bei Wettkämpfen und im Training ja kaum richtig zur Sache."