Zum Jahresabschluss fuhren sieben Wettkämpfer der DLRG Ortsgruppe Zerbst-Roßlau in diesem Jahr zum Präsidenten-pokal nach Bernburg. Sie konnten sich am Ende des Tages über sechs Urkunden freuen.

Bernburg l Der Einladung der Ortsgruppe Bernburg folgten in diesem Jahr nur noch 8 weitere Ortsgruppen des Landesverbandes Sachsen-Anhalt.

Es galt wieder unterschiedliche rettungsschwimmerische Disziplinen zu bewältigen. In diesem Jahr waren das Hindernisschwimmen, Rückenschwimmen, Brustschwimmen, Puppe schleppen und eine kombinierte Übung.

Die Zerbster Sportler waren hoch motiviert und kämpften um jeden Zentimeter und um jede Sekunde. Leider konnten sie in der Gesamtplatzierung nur den sechsten Platz belegen. Aber die anderen Ortsgruppen traten mit einem wesentlich größeren Aufgebot an Sportlern an und konnten so viel mehr Punkte sammeln.

Bis auf einen Neuzugang, Leon-Jonas Wittmann (AK 7/8), der an diesem Wochenende seine ersten Wettkampferfahrungen sammelte, kannten sich alle anderen im Wettkampfgeschehen schon sehr gut aus und konnten diese Erfahrungen auch nutzen und umsetzen.

Der "Newcomer" räumte auch gleich alles in seiner Altersklasse ab. So belegte Jonas im kombinierten Schwimmen (25 m Brust/25 m transportieren eines Gegenstandes) einen sensationellen ersten Platz und im 50 Meter Brustschwimmen den zweiten Rang. Er sicherte sich somit den Gesamtsieg in seiner Altersklasse.

Johanna Scheithauer, die für ein Jahr in den USA war, hatte nichts verlernt und konnte sich gegen eine starke Konkurrenz durchsetzen und im 50 m Puppe schleppen einen dritten Platz belegen.

Die wettkampferfahrenen Mädchen starteten in neuer Zusammensetzung in der Altersklasse 17/18. Johanna Scheithauer, Luisa Scheithauer, Nicole Zülck-Wittmann und Sandra Leetz liefen zur Höchstform auf. Sie siegten souverän in beiden anstehenden Staffelläufen - viermal 25 m Freistil und viermal 25 m Brustschwimmen - und sicherten sich somit auch den Gesamtsieg im Staffelwettkampf ihrer Altersklasse.