Dessau/Zerbst l Drei Spieltage vor Ultimo bleibt es weiterhin spannend. In der Kreisoberliga hat die SG Jeber-Bergfrieden/Serno drei Punkte Vorsprung. Sie kann zwar Staffelsieger werden, doch aufsteigen kann sie nicht, da Spielgemeinschaften bekanntlich nicht auf Landesebene mitwirken dürfen.

Nächster Kandidat wäre TuS Kochstedt mit dem Ex-Zerbster Holger Koppeng als Trainer. TuS hat nur drei Punkte Rückstand, aber bereits ein Spiel mehr bestritten. Auch Coswig (39) ist noch mit im Rennen.

Garitz mit letztem Heimspiel

Für den SV Fortschritt Garitz stehen nur noch zwei Spiele an. Am Sonnabend steigt um 15 Uhr das letzte Heimspiel der Saison. Zu Gast ist der Tabellenzehnte, der Dessauer SV 97 II. Der SVG kletterte nach zuletzt zwei Siegen auf Rang fünf der Tabelle und will sich nun von seinem Heimpublikum mit einem Erfolg verabschieden. Aber auch der DSV II sucht nach zwei Niederlagen die Erfolgsspur.

Metzker gibt Zielstellung aus

Der SVG will nach Aussage von Abteilungsleiter Eric Metzker „bei hoffentlich gutem Wetter die Saison positiv auf heimischem Platz beenden“. „Wir werden danach noch Grillen und gemütlich zusammensitzen.“ Als Zielsetzung gab der 23-Jährige „klar drei Punkte“ aus und kann „auf einen breiten Kader zurückgreifen“. Neben den Langzeitverletzten ist nur Jonas Rudolf verhindert. „Wir wollen den aktuellen Platz unbedingt halten, vielleicht sogar noch einen Platz gutmachen. Aber dafür brauchen wir natürlich einen Sieg. Wenn die Einstellung ähnlich der letzten beiden Wochen ist, bin ich da sehr positiv gestimmt“, so Metzker.

Ein Heimspiel hat auch der TSV Zerbst II. Er erwartet nach der 5:0-Klatsche in Mildensee den Elften, die ASG Vorwärts Dessau. Auch die Rot-Weißen visieren einen Heimdreier an, denn sie wollen sich mit einem guten Schluss-Spurt in der engen Tabelle noch nach vorn schieben.