Loburg l Im Testspiel zwischen Loburg und dem VfL Gehrden, das anlässlich der „Loburger Sommertage“ ausgetragen wurde, gewann der Kreisoberligist klar 6:0 (2:0).

„In den ersten 20 Minuten waren wir läuferisch unterlegen. Das lag aber daran, dass einigen Spielern das Hobbyturnier vom Vortag noch in den Knochen lag und wir haben munter durchgewechselt, um auf allen Positionen etwas auszuprobieren“, sagte Loburg-Stürmer Matthias Werner.

Auf beiden Seiten wurden Chancen erarbeitet, wobei nur die Gehrdener sich auch belohnten. Tino Raugust eröffnete den Torreigen in der 36. Minute und Torsten Fricke erhöhte vor dem Pausenpfiff auf 2:0 (40.).

In Hälfte nahm das „gute Testspiel“, wie es Trainer Andreas Schunke nannte, Fahrt auf und die Gehrdener spielten weiter in Richtung Tor, das Sven Rießling hütete. Er musste dann noch viermal hinter sich greifen, als Jonas Schmidt, Ricardo Schumann und zweimal René Eisenhuth ihm keine Abwehrchance ließen.

„Wir haben zeitweise gut gespielt, aber es gibt immer noch Verbesserungsbedarf“, so der VfL-Coach, der „von Loburg mehr erwartet hätte“, aber „gute Erkenntnisse“ mitnehmen konnte. „Im Abwehrverhalten gab es noch einige Defizite. Es sind Kleinigkeiten, die zu Gegentoren hätten führen können, die wir noch verbessern müssen.“

Dennoch hält der Banker den Ball bewusst flach: „Das Ergebnis sollten wir nicht so hoch bewerten und ganz ruhig bleiben, denn mit Niegripp erwarten wir am Wochenende zum Punktspielstart einen echten Prüfstein“.

Unter der Woche will sich der Lübser nun noch Gedanken über die Startelf machen, bevor es dann am Samstag um 15 Uhr im Lübser Sportpark gegen die Landesliga-Reserve ernst wird.

„Schade war in dem Spiel unsere Chancenverwertung. Aber wir stecken gerade in der Vorbereitung und werden in den Punktspielen eine andere Mannschaft sehen“, prophezeite Matthias Werner.

Das Saisonauftaktspiel am 1. September gegen den Wörmlitzer SV wurde unterdes auf den 10. November um 15 Uhr verlegt. „Die Wörmlitzer bekommen an dem Tag keine spielfähige Mannschaft zusammen und hatten beim Staffeltag um Verlegung gebeten. Dem Antrag haben wir zugestimmt“, begründete Staffelleiter Tim Lach. So spielen die Loburger erst am Sonntag, 9. September, um 14 Uhr auswärts bei der TSG Parchen.