Zerbst l Sportredakteurin Simone Zander sprach mit dem Trainer des Teams, Heiko Nebelung, über die starke Hinrunde sowie Ziele für die Rückrunde.

Volksstimme: Herr Nebelung, Ihre Mannschaft errang 22 Punkte und beendete die Hinrunde auf einem starken dritten Tabellenrang. Wie fällt Ihre Bilanz aus?

Heiko Nebelung: Ich denke, wir haben das Optimale herausgeholt. Als Aufsteiger mit einer so jungen Mannschaft gleich auf Platz drei zu landen, ist schon super. Wir haben die erste Halbserie auch dazu genutzt, um zu lernen. Es war ein Lernprozess für Spieler und Trainer, denn wir mussten uns erst auf die unbekannten Mannschaften einstellen.

Bilder

So ganz euphorisch klingt das aber nicht?

Ich hadere vor allem mit den vier Unentschieden, wobei wir zwei davon für uns hätten entscheiden müssen. Auch die Niederlage gegen Abus Dessau im letzten Hinrundenspiel war unnötig. Wenn wir die Punkte dazu zählen, wären wir noch weiter vorn.

Sie mussten ja viele personelle Rückschläge verkraften. Wie sieht es da aus?

Wir hatten in der Hinrunde so viele Verletzte, wie in den vergangenen zwei Jahren nicht mehr. Wir mussten in jedem Spiel mit einer anderen Formation spielen und die Jungs mussten lernen, auch auf ungewohnten Positionen zurecht zu kommen. Ich bin optimistisch, dass Marvin Albrecht (Bänderdehnung) und Fabian Schmidt (Zehenbruch) wieder in das Training mit einsteigen können. Auch Linus Rudolf ist nach seinem Kreuzbandriss wieder gesund. Nur mein Sohn Martin wird diese Saison noch brauchen, um seinen Rücken zu stabilisieren. Auch auf Nils Pfitzner müssen wir leider nach seinem Kreuzbandriss noch die gesamte Rückrunde verzichten.

Wird es Veränderungen im Kader geben?

Es bleibt alles so, wie es ist. Wir haben einen sehr guten Kader und beschäftigen uns mit Personalien derzeit nicht.

Welches Ziel stellen Sie sich und der Mannschaft bis zum Ende der Rückrunde?

Wir wollen oben dranbleiben und es der SG Jeber-Bergfrieden/Serno gleich im ersten Rückrundenspiel so schwer wie möglich machen. Um ganz oben zu sein, gehört Können und auch viel Glück dazu. Wir wollen den dritten Platz verteidigen oder sogar mehr. Wir werden jedes Spiel mit Feuereifer angehen und wollen nach wie vor auch jedes Spiel gewinnen.

Wie läuft die weitere Vorbereitung?

Wir trainieren derzeit in der Sporthalle und wollten seit Donnerstag auch draußen trainieren. Leider sind alle Sportplätze, die wir zur Verfügung hätten, derzeit nicht bespielbar. Wir müssen nun abwarten und hoffen auf weniger Regen, denn das Training auf dem Sportplatz hat für die Vorbereitung oberste Priorität. Des Weiteren nehmen wir am „Glanzexpress-Cup“ des VfL Gehrden teil und am Mitternachtsturnier des Zerbster Gymnasiums Francisceum.