Zerbst (sza) l Die Landesklasse-Fußballer vom TSV Rot-Weiß Zerbst bestreiten am Wochenende zwei Vorbereitungsspiele auf die neue Spielzeit 2019/20. Zunächst kommt es im Jahnstadion zum freundschaftlichen Vergleich auf dem Rasen mit den Handballern des HSV 2000 Zerbst.

Im Vorjahr gab es den ersten Vergleich der beiden befreundeten Vereine. Da gewannen die Rot-Weißen. Beim Rückspiel im Winter wurde dann Handball in der Sporthalle „Zur Jannowitzbrücke“ gespielt, wobei der HSV den Sieg einfuhr.

Nun folgt das dritte Aufeinandertreffen. Beide Teams freuen sich darauf und hoffen auf viele Zuschauer.

„Wir sind gespannt, wie die Handballer das Spiel angehen und wen sie sich dieses Mal eingekauft haben“, sagte TSV-Trainer Jens Borchers, der verriet, dass es „zum Fußballspiel noch einen Bonuswettkampf“ geben soll. Zuschauer können sich überraschen lassen.

Anderes Kaliber

Samstag, ab 15 Uhr, kommt dann ein anderes Kaliber auf die Zerbster Kicker zu. Da erwarten sie den MSC Preussen Magdeburg, der in der Landesliga Nord aufspielt. Da gibt es ein Wiedersehen mit Preussens Neutrainer Torsten Marks, der fünf Jahre lang Trainer beim TSV Zerbst war.

Gespielt wird auf dem Rasenplatz in Walternienburg. „Die Zerbster hatten bei uns angefragt und wir haben zugesagt“, erklärte der Vorsitzende des Walternienburger SV, Reinhard Werner. „So können wir unseren Zuschauern auch einmal ein höherklassiges Spiel bieten. Außerdem verlief die Zusammenarbeit mit dem Zerbs- ter Verein, auch in Hinblick auf die Spielerwechsel, problemlos. Da sind wir gern bereit zu helfen.“