Magdeburg/Nedlitz l Beim SV Germania Olvenstedt verbuchte das Team von Trainer Dirk Bizuga einen 4:2-Erfolg, der „noch hätte deutlicher ausfallen müssen“.

Patrick Kohrmann sorgte in der 36. Minute zunächst für die Führung der Olvenstedter. Postwendend glich Marcus Rasche zum 1:1 aus (37.). Neuzugang Nils Ritzmann erzielte kurz vor der Pause seinen ersten Treffer für die Nedlitzer zum 2:1-Halbzeitstand.

Auch im zweiten Abschnitt ließen die Nedlitzer nicht nach. Dennoch traf Kohrmann erst einmal zum 2:2-Ausgleich (63.). Die Nedlitzer ließen sich nicht entmutigen und ernteten mit zwei späten Treffern von Marcel Kilz in der 87. und 91. Minute den Lohn dafür.

„Es war ein sehr zerfahrenes Spiel, wobei wir wieder vier großartige Möglichkeiten liegen gelassen haben. Sonst wäre der Deckel eher drauf gewesen“, meinte Dirk Bizuga, der zufrieden war, denn „solche Spiele muss man auch mal gewinnen“.

Nedlitz: Hoffmann – Mielchen, Tinaglia, Juskowiak, Schmidt, Ritzmann (77. Haberland), Hosenthien, Hahn (69. Gehrmann), Rasche, Kilz, Müller; SR: Schinke, Frank - Bernburg; ZS: 30.