Magdeburg l Die Landesklasse-Mannschaft vom SC Vorfläming Nedlitz verpasste den Bigpoint. Sie verlor bei TuS Magdeburg-Neustadt klar 1:4 (1:1). Dabei hätte sie durch die überraschende 2:3-Niederlage des Spitzenreiters Medizin Magdeburg beim MSV Börde II den Abstand auf einen Zähler reduzieren können.

„Wir wussten, wie schwer es werden wird. Aber was die Mannschaft da über 90 Minuten abgeliefert hatte, hat mir überhaupt nicht gefallen“, war SC-Trainer Dirk Bizuga enttäuscht. Vor allem bemängelte er „die Zweikampf-Führung, Motivation und auch Einstellung“. Warum diese Tugenden fehlten, konnte sich der 45-Jährige auch nicht erklären.

Denn die Medizin-Niederlage war schon bekannt, also hätte sie einen zusätzlichen Schub geben müssen.

Die Partie begann furios. In der ersten Minute verwandelte Eduard Hahn einen Strafstoß zur 1:0-Führung. Auch nach dem 1:1-Ausgleich per Handstrafstoß, den Johannes Meyer souverän verwandelte (20.) war die Welt noch „okay“.

Doch am Ende lief nichts mehr, war TuS effektiver und erhöhte durch zwei Treffer von Jonas Kliche und einen von Lukas Koch auf 4:1 (85., 88., 90.).

SC Nedlitz: Hoffmann – Juskowiak, Tinaglia, Mielchen, Scheil (78. Körner), Ch. Schmidt, Kuklin, Hahn, D. Milushev, Friedrich, Weisheim; SR: Lach (Redekin); ZS: 40.