Steutz l Es beteiligten sich der SV Walternienburg, eine Jugendmannschaft des Steutzer Jugendklubs und der Gastgeber, der aus allen Mannschaften bestand. Da die Walternienburger keine komplette Mannschaft stellen konnten, wurde diese durch die FSG aufgefüllt.

Vor dem Anpfiff erinnerte der Abteilungsleiter Fußball der FSG, Harald Moller, noch einmal an die Gründung der FSG Steutz/Leps und die Gründungsmitglieder der ersten Stunde, Gerd Lange, Christian Terwedow und Herbert Smolinski, die dann mit einem Präsentkorb geehrt wurden. Desweiteren wurde dem langjährigen Trainer der ersten Männermannschaft, Gordon Wecke, der Dank für seine geleistete Arbeit ausgesprochen und er wurde ebenfalls mit einem Präsentkorb geehrt.

Angesichts der mehr als sommerlichen Temperaturen wurde eine Spielzeit von zweimal 15 Minuten jeder gegen jeden abgesprochen.

Die erste Partie FSG gegen die Jugend wurde in der ersten Hälfte klar von der Jugend bestimmt. Ein sehenswerter Alleingang von Daniel Syring mit einem sicheren Schuss in die lange Ecke führte zum 1:0. Ein Abspielfehler im Strafraum wurde dankend zur 2:0-Führung angenommen. Renè Wolf mit einer schulmäßigen Flanke, die Sandy Tiepelmann direkt verwandelte, leitete dann die Wende in der zweiten Hälfte ein. Kurz vor dem Spielende wurde nach kämpferischem Einsatz von Tim Schröter die Flanke von Daniel Strehl auf Tobias Frens weitergeleitet, der den 2:2-Endstand markierte.

Im zweiten Spiel zwischen Walternienburg und der Jugend erzielten die Jungstars nach einem überlegt geführten Angriff mit einem straffen Schuss von Kevin Düben die 1:0-Führung. Danach übernahmen die Walternienburger das Geschehen. Der schnelle Stürmer Rene Gramß war nicht zu halten und erzielte das 1:1. Kurz vor dem Halbzeitpfiff war es wiederum Gramß, der sich über die rechte Angriffsseite durchsetzte und mit einem Flachpass seinen Mitspieler bediente, der den Ball ohne große Mühe zur 2:1 Führung einschob.

In der zweiten Hälfte verflachte das Spiel auf beiden Seiten und die Walternienburger verwalteten ihre 2:1-Führung.

So musste das letzte Spiel zwischen der FSG und Walternienburg über den Turniersieg entscheiden. Beide Mannschaften verstärkten die Abwehr, da ja ein Tor über den Turniersieg entschied, wobei den Walter- nienburgern ein Unentschieden gereicht hätte. Es blieb zunächst torlor.

Viel Diskussionsstoff

Knapp sechs Minuten waren gespielt, als ein Handspiel eines Walternienburger Abwehrspielers im Strafraum zum Elfmeter führte und auch nach dem Turnier noch viel Diskussionsstoff bot. Schröter verwandelte mit einem Schuss genau in die Mitte des Tores zum 1:0.

Fünf Minuten vor dem Abpfiff hätte die FSG die Diskussion um den Strafstoß als erledigt abheften können. Tobias Frens bediente Strehl, der den Ball im Pressschlag mit dem Torwart behauptete, doch dann das leere Tor verfehlte. Es reichte aber bis zum Schlusspfiff, um die Führung zu behaupten und somit stand die FSG als Sieger des Kleinturnieres fest.

Nach der Siegerehrung wurde dann bei einem gekühlten Bier dank der guten Versorgung durch Anett und Sven Madrian ein wenig über alte Fußballzeiten und die kommenden gesprochen. Die Alten Herren des WSV und der FSG waren auch schon im Gespräch zum Vergleich am kommenden Freitag auf dem Steutzer Rasen.