Zerbst l  Der neue Gedanke, ein Generationen-Turnier – es spielten die C-Junioren und im Anschluss die Herren – auszutragen, kam sehr gut an. Der Nachwuchs eröffnete den Turniertag. Dabei boten die C-Jugendteams des VfL Gehrden, des SV Borussia Belzig, der Spg. Gommern/Karith, des TSV Rot-Weiß Zerbst und des MSC Preussen faire und gutklassige Fußballkost.

Während Gehrden, Preussen und Belzig Federn lassen mussten, gewannen die Rot-Weißen aus Zerbst und die Spg. Gommern/Karith zunächst all ihre Spiele und kristallisierten sich als Favoriten heraus. Der Gastgeber vom VfL wahrte sich nach einem großartigen Auftritt gegen Belzig die Chance auf den Bronzerang. Nachdem die Schützlinge von Arne Haberland und Marcel Schöbel bereits 0:3 hinten lagen, kämpften sie sich zurück und drehten die Partie mit 4:3 zu ihren Gunsten und der Jubel war entsprechend groß.

Das vorletzte Turnierspiel zwischen Zerbst und Gommern/Karith hatte dann Endspielcharakter. Beide hatten bis dato neun Punkte erkämpft und dem Sieger war der Turniersieg garantiert. Die Rot-Weißen wirkten müde und mussten schnell einem 0:2-Rückstand hinterher laufen. Am Ende gewann die Spielgemeinschaft klar und vielleicht etwas zu hoch mit 7:1 und wurde verdienter Turniersieger.

Bilder

Bei der anschließenden Siegerehrung dankte der Vorsitzende des VfL Gehrden, Horst Rettschlag, allen Mannschaften „für ihre faire und kameradschaftliche Spielweise“.

Vor der Ehrung der Mannschaften, die mit Pokalen, Wimpeln und kleinen Sachpreisen ausgezeichnet wurden, gab es Pokale für den besten Torhüter, den besten Spieler und den besten Torschützen. Bester Torhüter wurde Elias Markowski von Preussen Magdeburg. Den besten Spieler stellte Belzig mit Tom Koschitzki. Mit sechs Treffern war Gommern/Kariths Ole Boin der beste Torjäger.

Sehenswerte Tore

Das Herrenturnier mit fünf Mannschaften, darunter zwei Teams des Gastgebers, der TSV Rot-Weiß Zerbst II, die FSG Walternienburg/Güterglück und die SG Grün-Weiß Dessau, hatte dann auch viel Spannung und sehenswerte Tore zu bieten. VfL-Trainer Andreas Schunke hatte die Aufstellungen seiner beiden Teams ausgelost. Die zweite Mannschaft fertigte die erste dann gleich zum Auftakt mit 5:0 ab und blieb im weiteren Turnierverlauf ungeschlagen.

Sie musste nur ein Unentschieden gegen die FSG hinnehmen und sicherte sich am Ende mit zehn Punkten und 15:5 Toren klar den Turniersieg vor den Zerbstern (7 Punkte) und der eigenen zweiten Mannschaft (5).

Bei der anschließenden Siegerehrung dankten Horst Rettschlag und Titelsponsorin Ramona Schondorf von der Firma Glanzexpress Gebäude-Dienstleistungs GmbH Zerbst allen Teams für ihre faire Spielweise. Auch den Schiedsrichtern, die die Spiele in beiden Turnieren sicher leiteten, Heiko Melle und Marco Breuer vom VfL Gehrden sowie Wilfried Fischer vom SV Gohrau, der als Gast-Referee eingeladen war, sprachen die Organisatoren einen großen Dank aus.

Auch im Herrenturnier wurden der beste Torwart, der beste Spieler und der beste Torjäger mit Auszeichnungen bedacht. Christian Harbke von der FSG freute sich über den Pokal als bester Torhüter. Der Zerbster Nico Düben wurde einstimmig zum besten Spieler gewählt und dafür geehrt. Mit sieben Treffern erwies sich Nico Kuske vom Turniersieger VfL Gehrden II als bester Torschütze.

Alle Mannschaften wurden bei der Siegerehrung mit Wimpeln und Preisen belohnt. Die ersten Drei erhielten Wimpel und Geldprämien und der Sieger, VfL Gehrden II, kann sich nun den „Glanzexpress-Cup“ für ein Jahr in die Lübser Vitrine stellen.

Denn dass dieses tolle Hallenturnier, „das eine Werbung für den Sport ist“ (Horst Rettschlag) auch im nächsten Jahr mit seiner 13. Auflage eine Fortsetzung findet, darüber waren sich der VfL-Chef und Ramona Schondorf schon einig, denn es kam sehr gut an.