Lübs l Der VfL konnte dabei drei Spieler der ersten Mannschaft einsetzen, da diese selber kein Spiel hatte. So halfen Moritz Schmidt und Martin Beutner aus und Neuzugang Tommy Gerber machte sein erstes Punktspiel für die Gehrdener. Ins Tor musste Ronny Böttge, da Dennis Böttge und Sebastian Götze krank bzw. verletzt waren. Er zeigte eine gute Partie und war ein sicherer Rückhalt.

Der VfL begann aus einer sicheren Abwehr und einem kompakten Mittelfeld, ließ zu Beginn kaum Chancen zu. Die Gäste mit überwiegend gestandenen Spielern versuchten zu kombinieren, liefen sich aber immer wieder in der VfL-Abwehr fest.

In der 21. Minute konnten sie aber einen Spieler vor dem Gehrdener Tor freispielen. Dieser behielt die Übersicht und vollendete zum 1:0. Die Heimelf kam immer wieder über außen durch, schaffte es aber nicht, einen Abnehmer vor dem Tor zu finden. In der 32. Minute konterte der Gast. Eine Flanke in den 16-Meterraum sprang Libero Felix Rettschlag erst ans Knie und dann unglücklich an den Unterarm. Schiedsrichter Detlef Mittelstädt entschied auf Elfmeter, der zum 2:0 verwandelt wurde.

Nun drückten die Gehrdener die Gäste in die eigene Hälfte. Leider führten eine Reihe von Eckbällen und Schüssen nicht zum Erfolg. Es fehlte einfach auch das Quäntchen Glück, so dass es beim 0:2 blieb.

In der Halbzeit wurde die Mannschaft noch einmal eingeschworen, das Tempo hoch zu halten und sich das Glück zu erarbeiten. Ein schneller Anschlusstreffer sollte her, was auch in der 48. Minute gelang. Marco Kuske wurde im Fünfmeterraum vom SV-Torhüter gefoult. Maik Böttge verwandelte den Elfmeter sicher zum 1:2. Leider verletzte sich M. Böttge dann am Auge (Augapfelprellung). Ihm wünscht die Mannschaft alles Gute.

Jetzt wollte die Heimelf natürlich nachlegen. Das Spiel war vor allem im Mittelfeld umkämpft. In der 66. Minute setzte sich Beutner im Strafraum gegen drei Mann durch und erzielte das 2:2.

Viel Arbeit

Die Partie blieb weiter spannend. Der VfL hatte weitere gute Möglichkeiten. So konnte Rene Eisenhuth eine gute Hereingabe von Jonas Schmidt nicht verwerten und Andre Götze scheitere mit einem Kopfball am Torhüter der Gäste, die ihrerseits immer wieder konterten und sich auch einige Eckbälle erarbeiteten.

In der 73. Minute wurde Beutner umgegrätscht. Der Ihleburger, schon mit gelb verwarnt, musste mit Gelb-Rot vom Platz.

Als sich beide Mannschaften wohl schon mit einer Punkteteilung beschäftigten, konterte die VfL-Zweite noch einmal. Beutner legte den Ball mit der Hacke auf Gerber, der mit aller Ruhe den Torwart umkurvte und zum umjubelten 3:2 einschoss (90.).

Der Referee zeigte zwei Minuten Nachspielzeit an. Die Gäste warfen alles nach vorn, doch die Gehrdener verteidigten mit allem, was sie hatten. In der 92. Minute setzte sich Eisenhuth an der Mittellinie gegen den aus dem Tor gekommenen Keeper durch und schoss aus 40 Metern zum 4:2 ins leere Tor und der Sieg war endgültig besiegelt.

Dieser Sieg macht Mut für die Rückrunde. Nunmehr hat die Zweite des VfL acht Punkte. Wenn die Mannschaft weiter geschlossen auftritt, sollten einige Siege dazukommen. Dafür muss allerdings weiter gut, vor allem im Training, gearbeitet werden.

VfL Gehrden II: R. Böttge – E. Schmidt, Gerber, Rettschlag, S. Schunke (46. M. Kuske), Friedrich (46. J. Schmidt), M. Schmidt, Lüdecke, A. Götze, Beutner, M. Böttge (36. Eisenhuth); SR: Mittelstädt (k.A.); ZS: 25.