Friedersdorf l  Beim Turnier der Staffelsieger um den Kreisunionsmeister-Titel kamen die Youngster des Trainer-Duos David Ritze und Sandy Tiepelmann auf den dritten Platz.

Dementsprechend herrschte natürlich „pure Enttäuschung“, wie David Ritze berichtete. Die Mannschaft konnte nur mit zwölf Spielern anreisen und es wurde „die erwartete Hitzeschlacht“. Dann hatten die Zerbster auch noch viel Pech. Gleich im ersten Spiel gegen die SG Zahna/Elster verletzte sich Torhüter Max Gensch nach einer Minute, so dass die Trainer gleich umstellen mussten.

Dennoch konnten die Rot-Weißen mit 1:0 in Führung gehen. Dann schlug wieder das Pech zu und der Schiedsrichter zeigte gleich zwei Elfmeter in Folge für die Randwittenberger an. „Dem ersten ging eine Abseitsstellung voraus und beim zweiten wurde der Ball mit dem Fuß geklärt und von der Seite kam jemand mit dem Kopf, so dass es als gefährliches Spiel gewertet wurde. Wobei unser Spieler den Zahnaer nicht sehen konnte“, war der Zerbster bedient.

In der Folge war es schwierig, die Mannschaft zu motivieren und so fing sie sich auch noch das dritte Gegentor und unterlag 1:3.

Im zweiten Spiel gegen Friedersdorf hielten die Zerbster das Spiel lange offen. Erst in der Schlussphase mussten sie dann doch noch zwei Gegentreffer hinnehmen und unterlagen 0:2.

Auch wenn die C-Jugendlichen nun erst einmal enttäuscht sind, können sie stolz auf ihre sehr gute Saison sein. Das weiß auch David Ritze: „Es zählt die komplette Saison und die Jungs haben einiges geleistet. Die Vorzeichen für den Kreismeister-Titel standen bis zur Winterpause auch nicht gut. Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das wir dann noch für uns entscheiden konnten. Wir sind sehr stolz auf die Mannschaft.“