Barleben l Sie konnte sich im Turnier für die Sachsen-Anhaltliga qualifizieren. Die männliche B-Jugend reiste dazu nach Barleben. Ein Qualifikationsturnier sollte über den Verbleib in der Sachsen-Anhaltliga entscheiden. Neben den gesetzten Mannschaften SG Kühnau, BSV Magdeburg II, TSG Calbe und Post Magdeburg kämpften 13 Mannschaften um die verbleibenden sechs Plätze in der höchsten Klasse des Spielbezirkes.

Die HSV-Youngster spielten in Gruppe eins mit dem Barleber HC, Eiche 05 Biederitz und USV Halle um die zwei begehrten Startplätze. Bei einer Spielzeit von zweimal 15 Minuten wurde den Aktiven Einiges abverlangt.

Partie gegen Barleber HC

In der ersten Partie traf der HSV 2000 Zerbst auf den Gastgeber, den Barleber HC. Auf dieses Team trafen die Zerbster bereits bei der inoffiziellen Bestenermittlung in der Spielzeit 2016/2017 in Weißenfels.

Der HSV kam sehr schleppend in Fahrt und konnte erst im zweiten Spielabschnitt überzeugen. Die erste Hälfte war von vielen Fehlern und Ballverlusten bestimmt. Dies schlug sich deutlich im 6:9-Halbzeitstand nieder.

Gelungener Einstieg

Nach dem Seitenwechsel lief es im Spiel wesentlich besser. Die Mannschaften trennten sich am Ende 15:15-unentschieden. Für die Verantwortlichen eher ein Punktverlust, aber dennoch ein gelungener Einstieg ins Turnier.

Im zweiten Spiel standen die Zerbster dem selbsternannten Favoriten gegenüber. Der USV Halle ist für eine sehr intensive Nachwuchsarbeit bekannt. Dementsprechend nervös und ängstlich begannen die HSV-Youngster. Mit zwei Toren Rückstand (8:10) ging die erste Halbzeit zu Ende.

Emotionale Pausenansprache

Eine emotionale Pausenansprache des Betreuerteams Axel Zielesniak und Ernst Schimpf rüttelte die Mannschaft auf. Endlich kamen die bekannten Abläufe im Zerbster Spiel zum Tragen. Eine bemerkenswerte Leistungssteigerung bei allen Spielern ließ im zweiten Spielabschnitt nur noch vier Gegentore des USV Halle zu. So endete die Partie eindeutig mit 21:14.

In der Zwischenzeit qualifizierte sich der letzte Gegner des HSV 2000 Zerbst, Eiche 05 Biederitz, mit zwei Siegen bereits für die Sachsen-Anhaltliga.

Unentschieden genügte

Im letzten Gruppenspiel kam es nun zum Aufeinandertreffen der zwei führenden Qualifikanten Eiche 05 Biederitz und HSV 2000 Zerbst. Den Zerbster Youngstern genügte ein Unentschieden. Ein gewagtes Unterfangen.

In der ersten Hälfte ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem den Zerbstern die Anspannung anzumerken war. Der Halbzeitstand 8:8. Es hätte nicht spannender sein können für die mitgereisten Fans.

Belastung erkennbar

Im zweiten Spielabschnitt ließen die Kräfte nach und die enorme Belastung bei diesem Turnier war erkennbar. Der größere Wille verhalf den Zerbstern am Ende zum klaren 19:15-Sieg.

Somit qualifizierten sich der HSV 2000 Zerbst und Eiche 05 Biederitz in der kommenden Spielzeit für die Sachsen-Anhaltliga.

HSV 2000 Zerbst: Tim Fröhlich – Timon Kottilge, Fynn Zielesniak, Tim Heine, Michael Reis, Michel Gerke, Laurenz Brodowski, Joris de Vries, Fin Koppensdorf.

Trainer: Ernst Schimpf, Axel Zielesniak.