Zerbst l Die männliche B-Jugend des HSV 2000 Zerbst hatte den Tabellenführer der Sachsen-Anhalt-Liga 1, den SC Magdeburg III, zu Gast. Im Hinspiel unterlag der HSV mit 35:23. In dieser Deutlichkeit sollte das Heimspiel nicht enden, was mit 20:27 (12:14) auch gelang.

Mit der entsprechenden Einstellung ging der HSV in das Spiel. Von Anfang an zeigte sich die Abwehr um Torhüter Tim Fröhlich recht beweglich und schnell auf den Füßen. Dem SCM wurde es nicht leicht gemacht, zu Torerfolgen zu kommen.

Im Angriff hingegen tat sich der HSV gegen die sehr offensive Deckung der Gäste zu Beginn noch schwer. Felix Wuttke auf der Mittelposition versuchte seine Nebenleute ins Laufen zu bringen, was in der Folge immer besser gelang. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes und spannendes Spiel. Dem SCM gelang es nicht, sich deutlich abzusetzen und sein Konterspiel durchzuziehen.

In der 22. Minute dann sogar eine Führung des HSV durch Joris De Vries. Zur Halbzeit spielten jedoch die Gäste eine Zwei-Tore-Führung heraus. Die Halbzeitpause wurde nochmals dafür genutzt, zu verdeutlichen, was alles gut und richtig läuft.

In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Der SCM konnte sich weiterhin nicht absetzen. Michel Gerke verwandelte alle seine Strafwürfe und Tim Heine, Michael Reis, Kevin Kulot und Laurenz Brodowski trugen sich in die Torschützenliste ein.

Bis zur 40. Spielminute schaffte es der HSV, den Rückstand stabil bei zwei bis drei Toren zu halten. Dann ließ die Kraft nach und die Gäste ließen den Vorsprung langsam anwachsen. Es wurde gewechselt, um neue Impulse zu setzen, aber leider mit mäßigem Erfolg.

Zur Schluss-Sirene stand an der Anzeigetafel ein 27:20 für die Gäste aus der Landeshauptstadt. Trotz dieser Niederlage können das Trainerteam und die Mannschaft stolz auf die gezeigte Leistung sein. Daran gilt es jetzt anzuknüpfen, denn heute um 14.30 Uhr hat der HSV wieder ein Heimspiel gegen SV Wacker 09 Westeregeln. Diese Mannschaft ist direkter Tabellennachbar und hat nur einen Punkt mehr als der HSV.

HSV Zerbst: Tim Fröhlich – Michael Reis (2), Michel Gerke (5/5), Felix Wuttke (1), Timon Kotilge, Kevin Kulot (2), Fin Koppensdorf, Fynn Zielesniak, Joris De Vries (8), Tim Heine (1), Laurenz Brodows- ki (1).