Zerbst l Dem HSV 2000 Zerbst steht ein langer Heimspieltag bevor. Den Anfang machen bereits um 11 Uhr die Mädchen der A-Jugend. Sie treffen auf den Barleber HC. Beide sind noch ohne Punkte in der Spielbezirksübergreifenden Bezirksliga und warten auf das erste Erfolgserlebnis. Das verspricht ein harter Kampf zu werden.

Im nächsten Spiel um 13 Uhr empfängt die zweite Mannschaft der E-Jugend des HSV den Dessau-Rosslauer HV. Hier gehen die HSV-Kids als krasser Außenseiter ins Spiel. Also weiter Erfahrung sammeln und in kleinen Schritten weiter dazulernen. Das Endresultat sollte zweitrangig sein.

In der Sachsen-Anhalt-Liga kommt es um 15 Uhr für die A-Jugend wieder knüppeldick. Mit dem USV Halle kommt der aktuell Tabellenvierte nach Zerbst. Den Hallensern gelang es am letzten Spieltag, den bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter BSV 93 Magdeburg deutlich zu schlagen. Das sollte Warnung genug sein. Dennoch werden die Jungs um jeden Ball und Meter kämpfen und dann ist immer auch einiges möglich.

Die Männer des HSV laden wieder einmal zu einem Spitzenspiel ein. Dass man dieses Wort in dieser Saison nicht zum ersten Mal verwenden kann, zeigt auch, welch gute Saison der HSV bisher abgeliefert hat. Mit der Reserve des HV Rot-Weiß Staßfurt kommt der aktuelle Tabellenführer in die Sporthalle „Zur Jannowitzbrücke“. Die Gäste haben ihre einzige Niederlage am ersten Spieltag kassiert und danach alle Spiele gewonnen.

Aber auch der HSV zeigte sich zuletzt stark gegen Landsberg gut erholt von der Heimpleite gegen Köthen. Der Anpfiff erfolgt um 17 Uhr und der HSV hofft natürlich wieder auf eine volle Halle. Die zuletzt steigenden Zuschauerzahlen zeigen ja durchaus, dass der Erfolg der Männer wahrgenommen wird.

Es ist also alles angerichtet für einen spannenden Handball-Tag bei bestem Handball-Wetter. Denn es gibt keine Ausreden. In diesem Sinne: Alle in die Halle!