Zerbst l Mit Chris Döhring und Florian Sens waren zwei Vertreter des Sponsors, der Zerbster Bürgermeister sowie von Vereinsseite SKV-Präsident Lothar Müller und Schatzmeisterin Dorlies Krebs im Stadtwerke Kegelsportcenter zur Vertragsunterzeichnung zusammengekommen.

Gleich zu Beginn nannte Müller die Getec einen „verlässlichen Partner, der mittlerweile im neunten Jahr an der Seite des Vereins steht.“

Der Bürgermeister, der nach eigenen Aussagen erneut als „Türöffner“ für den SKV fungierte, hatte in Gesprächen mit der Getec Green Energy AG vehement für die Fortsetzung des Sponsorings beim SKV geworben, weil nach seiner Ansicht der SKV im sportlichen Bereich „das Aushängeschild der Stadt und der Region“ ist. Er war froh, dass Döhring als Vorstand der Getec Green Energy AG das „auch so aufgenommen hat und ähnlich sieht“ und das Engagement seines Unternehmens für ein weiteres Jahr zusicherte.

Döhring gab zur Philosophie der Getec Green Energy AG in Sachen Sponsoring an, dass „wir uns immer da, wo wir unternehmerisch aktiv sind, auch in sozialer Verantwortung sehen.“ Er machte deutlich, dass seine Firma neben dem Kegeln natürlich auch breit aufgestellt viele andere Sportler und die Kultur in der Region unterstützt. „Besonders am Herzen liegt uns dabei die Nachwuchsarbeit.“

Er wertete den Sport gerade im Nachwuchsbereich als ein Mittel, um der gesellschaftlichen Schieflage gerade bei Kindern und Jugendlichen aktiv entgegenzuwirken. „Wir unterstützen da, fordern aber auch die Unternehmen der Region, die sich bisher kaum engagieren, auf, hier aktiver zu sein. Das ist ein Stück weit eine soziale Aufgabe.“

Deshalb gab er an, dass die Firma ihre Sponsoringaktivitäten immer wieder auf den Prüfstand stellt und dass „Vereine, die keine ordentliche Nachwuchsarbeit leisten, auch im Sponsoring ein Stück weit Abstriche hinnehmen müssen.“

Präsident Müller hob hervor, dass der Partner, in Person Chris Döhring, einer der Unterstützer war und ist, die gerade in schwierigen Zeiten, bereits im Jahr 2009, an der Seite des SKV stand und seitdem steht. „Die Getec ist für uns damals überlebenswichtig gewesen und ist bis heute eine wichtige Säule in der finanziellen Ausstattung des Vereins.“

Er berichtete über Nachwuchsprojekte im Verein in Zusammenarbeit mit der Zerbster Ganztagsschule, über die Ernennung und Arbeit als Landesleistungsstützpunkt im Nachwuchsbereich sowie über die Auszeichnung des SKV mit dem silbernen „Gütesiegel für Jugendarbeit im Verband“ durch den Deutschen Keglerbund Classic.

Müller gab bekannt, dass es ab dem kommenden Jahr einen Förderverein geben wird, weil „wir noch breiter aufgestellt sein müssen“, der hoffentlich „mit vielen namhaften Leuten besetzt sein soll“. Damit „wollen wir das System SKV Rot-Weiß Zerbst nachhaltig sichern“.

Auf die Frage nach der Summe, die die Getec Green Energy AG dem SKV für das kommende Jahr zur Verfügung stellt, hielten sich die Beteiligten erst ein wenig zurück, um „keine zu großen Begehrlichkeiten bei anderen zu wecken“, so Müller. „Aber es ist eine mittlere vierstellige Summe“, gab Getec-Prokurist Sens dann doch an.

Der Sponsoringvertrag läuft nach Aussagen von Getec-Vorstand Döhring ein weiteres Jahr. „Wir machen nur noch Jahresverträge, um auch die Nachhaltigkeit der geförderten Projekte im Auge behalten zu können. Und dann müssen die Gelder ja auch erst einmal verdient werden.“

Bürgermeister Dittmann machte deutlich, dass „die Getecbeim SKV auch in Sachen Nachwuchs an der richtigen Adresse ist, auch wenn der Verein häufig nur über die Spitzen-Herren-Mannschaft wahrgenommen wird“.

Nach Unterzeichnung des Vertrages dankte Müller noch einmal: „Alles, was wir hier erreicht haben und noch werden, geht nur mit Ihnen.“