Mahlow l „Es war ein sehr schöner Rahmen und sehr feierlich“, war „Matze“ Weber angetan von der Ehrungsveranstaltung. Er wurde für seine konstant herausragenden Leistungen aus den Vorschlägen der Landesverbände des DKBC zum „Sportler des Jahres“ 2017 gewählt. Er errang Bronze mit Deutschland bei der Mannschafts-Weltmeisterschaft und wurde mit den Zerbstern Vize-Weltpokalsieger und gewann in Podbrezova die Champions League.

Obwohl er schon sehr viele Ehrungen, gerade in seinem Landkreis Cham im Regierungsbezirk Oberpfalz erhalten hatte, war diese Ehrung „etwas ganz Besonderes“. Das ist klar, denn „Sportler des Jahres“ im DKBC zu sein, ist (fast) wie eine Oscarverleihung.

Freude über Ehrung

Lange musste der 42-Jährige auf diese Ehrung warten, hätte sie schon längst verdient gehabt. Umso größer war die Freude des Zerbster Ausnahmekeglers: „Präsident Jürgen Franke hat eine sehr schöne Laudatio auf mich gehalten“, erzählte der Familienvater, der seine Ehefrau Sabrina an seiner Seite hatte und sich auch sehr darüber freute, dass „sein“ Präsident Lothar Müller mit vor Ort war.

So empfand der Banker die Auszeichnung „als große Ehre“ und „hätte nicht damit gerechnet, zu dieser Ehre zu kommen“. „Es fühlt sich gut an zu hören, wie andere einen sehen und es ist eine Bestätigung, dass das, was ich mache, nicht ganz so verkehrt ist“, sagte er augenzwinkernd.

Nun blickt der Kegler aber auch schon auf den Samstag voraus, wo er und sein Team die nächste Ehrung empfangen. Zum 13. Mal werden sie als Deutscher Meister geehrt. Für ihn ist es die siebte Meisterschaft mit den Rot-Weißen, doch längst keine Routine: „Die Meisterschaft ist immer etwas ganz Besonderes und wenn wir die nicht richtig feiern, höre ich auf mit dem Kegeln“, lächelte er.

Gefeiert wird sie natürlich. Und hoffentlich gelingt zuvor ein Sieg. Immerhin ist der ärgste Meisterschafts-Konkurrent aus Bamberg am Samstag zu Gast und auch bzw. gerade gegen die Victoria soll die weiße Heimweste nicht befleckt werden. „Wir wollen gegen unseren direkten Mitkonkurrenten natürlich gewinnen. Umso besser feiert es sich dann hinterher“, so Weber.

Er und sein Team haben dann weiteres Großes vor, denn in drei Wochen steht schon das Final Four der Champions League in Bamberg an. „Da wollen wir gewinnen, das ist unser Anspruch“, sagte „Matze“, der „bei jedem Wettbewerb, den er mitmacht, gewinnen will“, ohne Umschweife.

Und dann folgt noch der „komische Wettbewerb“ um den deutschen Pokal, wo der SKV mit einem 8:0-Sieg bei Semper Berlin ins Final Four einzog. Da freut sich der Mitterkreither besonders drauf: „Mein bester Freund Axel Schondelmaier und sein Team sind mit dabei und mit Raindorf ein Team aus meinem Landkreis. Das wird ein schöner Wettkampf.“

Auch dann ist in dieser Saison noch nicht Schluss für den sympathischen Sportler, denn wie er verriet, wird er aller Voraussicht nach bei der Einzel-WM in Cluj (Rumänien) an den Start gehen. „Das ist nochmal eine große Herausforderung für mich. Das würde ich gern mitnehmen und erfolgreich sein, denn so viele Gelegenheiten wird es nicht mehr geben“, so der Sportler, dem jetzt „nur noch“ der WM-Titel und Olympia fehlen.