Zerbst (tza) l  Sechs Jugendliche, acht Frauen und 16 Männer kämpften auf der SKV-Anlage am Schützenplatz um die „Weihnachtsmützen“. Im Mittelpunkt des Nachmittags stand allerdings die Gemeinsamkeit im Verein und der Spaß am schönen Kegelsport. Trotzdem ließ sich Nils Julian Borchert beim Jugendwettkampf nicht lumpen und war über 40 Wurf (2 x 10 Volle und 2 x 10 Abräumen) mit starken 184 Kegeln bester Nachwuchssportler. Auf den Plätzen landeten Jennifer Bache (169) und Fabien René Schenkel (156).

Jenny Bache steigerte sich in der Frauen-Runde weiter und sicherte sich mit sehr guten 180 Kegeln erstmals den Titel „Weihnachtsfrau“. Dem „Nachwuchsstar“ folgten mit Bärbel Grohnert (167) und Karin Leps (162) gestandene Keglerinnen auf den Plätzen.

Spannend bis zum Schluss verlief die Männerkonkurrenz. Als kurz vor Schluss, mittlerweile standen die Zeiger schon auf 19 Uhr, Frank Schröter die Bestleistung von Achim Krebs (beide 186) egalisierte, sah alles nach einem Doppelsieg der dritten Herren-Mannschaft aus. Doch die letzten beiden Starter legten noch einen drauf. Gerhard Friedrich begann furios und schaffte tolle 209 Kegel. „Titelverteidiger“ Thomas Zander (205) kämpfte als letzter Spieler bis zum Schluss, musste sich jedoch knapp geschlagen geben. So blieb die „Weihnachtsmann-Mütze“ in diesem Jahr lautstark bejubelt bei der „Dritten“.

Bilder

Nach der Siegerehrung, bei der sich Vereinschef Lothar Müller bei allen aktiven und passiven Mitgliedern, den Sponsoren und Unterstützern des SKV und des Abends herzlich bedankte, gab es bei reichlich Speis und Trank genügend Gelegenheit zum Fachsimpeln.

Im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit seiner Vereinskollegen stand Manfred Kueßner, der kurz zuvor von Müller die Ehrennadel des Landesverbandes Kegeln/Bowling in Silber überreicht bekam. Damit wurde er anlässlich seines 75. Geburtstages für sein langjähriges Engagement im Verein geehrt.