Zerbst l „Mit dem Ergebnis können wir sehr zufrieden sein. Die Entwicklung passt und besonders die fast geschlossene Mannschaftsleistung war wichtig“, fasste SKV-Kapitän Timo Hoffmann zusammen.

Wilke mit Tagesbestwert

Den Grundstein legten dabei im ersten Durchgang Manuel Weiß und Christian Wilke. Weiß war gegen den ehemaligen serbischen Weltmeister Darko Lotina schnell deutlich in Führung. Mit 671:642 Kegeln nach Satzgleichheit holte Weiß den ersten MP. Wilke lieferte sich gleichzeitig ein Spitzenduell mit dem Friedrichshafener Michael Reiter, bei dem Reiter zunächst mit 186:178 Kegeln in Führung ging. Doch der Neu-Zerbster Wilke ließ sich davon nicht beirren und zog das Niveau durch. Folgerichtig gewann er die nächsten drei Sätze und erzielte mit dem Tagesbestwert von 694 Kegeln den nächsten Spitzenwert. Reiter kam auf 611 Kegel.

In der Mittelpaarung bekam es der zweite Neuzugang der Hausherren, Dominik Kunze, mit einem alten Bekannten der Zerbster zu tun. Rekordnationalspieler Torsten Reiser weilte mit seinem neuen Verein wieder an seiner alten, erfolgreichen Wirkungsstätte. Doch gegen Kunze hatte Reiser keine Chance. Nach starkem Beginn von Kunze blieb der Punkt mit 3:1 Satzpunkten (SP) und 665:615 Kegeln klar beim SKV-Youngster.

Parallel fand Jürgen Pointinger noch nicht zu seinem gewohnt sicheren Spiel. Gegen den U23-Nationalspieler Lukas Funk musste er sein Match mit 1:3 SP (612:634) abgeben.

Im Schlussdurchgang brannte für die Rot-Weißen nichts mehr an, da Timo Hoffmann und Igor Kovacic souverän ihr Spiel auf die Bahnen brachten. Kapitän Timo Hoffmann holte dabei gegen Nicolai Müller alle Sätze und gewann mit 656:605 Kegeln. Kovacic setzte ohne Satzverlust noch einen drauf und erzielte gegen Celestino Gutierrez (594) mit 674 Kegeln ein weiteres Spitzenresultat.

„Man hat gesehen, dass wir einen guten Schritt nach vorn gemacht haben. Jeder hatte aber auch wieder Phasen dabei, da hatten wir noch Luft nach oben. Am Wochenende müssen wir da noch ein Stück konstanter sein“, warf Hoffmann nach dem Spiel gleich wieder den Blick auf die kommenden Aufgaben voraus. Mit Breitengüßbach steht eine schwere Auswärtsaufgabe auf dem Programm.

Durch den eigenen Sieg und den knapperen Erfolg mit 6:2 MP von Tabellenführer Staffelstein in Schwabsberg teilen sich nun die Meisterschaftskonkurrenten der Vorjahre punktgleich den ersten Tabellenplatz.

In den weiteren Partien setzte sich Bamberg gegen Amberg durch. Raindorf gewann zu Hause deutlich gegen Breitengüßbach, ebenso wie im Aufsteigerduell Hallbergmoos gegen Kaiserslautern. Im anderen Duell der Liganeulinge gewann Berlin nach knappem Spielverlauf zu Hause gegen Wernburg.