Zerbst l In der Königsklasse gab`s für die Zerbster bisher noch keine „Serie“. Aber sie gehen als Titelverteidiger auf die Bahnen in Bamberg und „wollen natürlich unseren Titel verteidigen“, so SKV-Präsident Lothar Müller. „Und wenn wir unsere Gegner nicht unterschätzen, haben wir auch gute Chancen. Unsere Spieler sind doch gut drauf.“

Aber so leicht scheint eine Titelverteidigung in der CL wohl nicht zu sein. Dieses Kunststück gelang bisher nur Podbrezova (SVK) 2012 sowie dem heutigen Halbfinalgegner Szeged (HUN) 2014. Die Ungarn werden es den Rot-Weißen auch wieder mächtig schwer machen. Immerhin trotzten sie der Bamberger Victoria im Viertelfinal-Rückspiel ein 4:4-Unentschieden ab und zerstörten damit die Träume der Gastgeber auf ein „Finale dahoam“. Und als die CL zuletzt vor zwei Jahren in Bamberg Station machte, gewann Szeged im Halbfinale gegen den SKV und holte sich schließlich die Krone des Kegelsports.

Mit breiter Brust

Doch die Hoffmann-Truppe kann durchaus mit breiter Brust auf die Bahnen gehen. Mit der erfolgreichen Titelverteidigung in der Bundesliga ist der Grundstein für die internationale Saison im kommenden Jahr mit dem Weltpokal im Herbst bereits gelegt. In der diesjährigen CL-Saison gab es nur überzeugende Auftritte. Und im vergangenen Jahr in Podbrezova spielte der SKV Szeged im Finale mit 6:2 und über 100 Kegeln Vorsprung förmlich an die Wand.

„Wir sind wirklich stark und in der Breite gut aufgestellt. Es wird für Timo sicher schwer, das richtige Team auszusuchen“, meinte CL-Neuling Jürgen Pointinger zur breiten Wahlmöglichkeit von Teamchef Hoffmann bei acht annähernd gleichstarken Spielern. Trotz der guten Voraussetzungen müssen die Rot-Weißen hochkonzentriert zu Werke gehen und auf der Sechs-Bahnen-Anlage, wo in kurzer Zeit so viel passieren kann, von Beginn an achtsam sein.

Dann ist das sonntägliche Finale möglich. Auf einen möglichen Gegner angesprochen lächelt Präsident Müller: „Das kann eigentlich nur Podbrezova sein. Die sind international so erfahren und haben Weltklasse-Einzelspieler, da bleibt Schwabsberg wohl nur die Außenseiterrolle. Aber wir müssen erst einmal unser Halbfinale gewinnen“. Dann kann es morgen ab 15.45 Uhr zum großen Finale kommen und vielleicht zum ausgelassenen Jubel. Denn der SKV Rot-Weiß kann Titelverteidigung…