Zerbst l  Dabei ist für die Zerbster ein Sieg Pflicht, wollen sie als Tabellenerster, punktgleich mit Staffelstein, in die näher rückende Weihnachtspause gehen. Die Schwabsberger rangieren in der laufenden Saison bisher nur auf dem siebten Platz und müssen mit acht Punkten eher nach hinten schauen, als auf die gewohnten Plätze in der oberen Tabellenhälfte.

„In Schwabsberg gab es in den letzten Spielzeiten immer spannende Duelle. Wir kennen die Stärke des Gegners, wissen aber auch, wenn wir da gewinnen, haben wir wieder eine schwere Auswärtshürde gemeistert und weiterhin alle Trümpfe selbst in der Hand“, erklärte SKV-Teamchef Timo Hoffmann die Ausgangslage.

Besonders gewarnt sein sollten die Rot-Weißen mit Blick auf das letzte Heimspiel der Gastgeber. Hier gewannen die Schwaben in einem hochklassigen Duell gegen Bamberg mit 7:1 Mannschaftspunkten und sehr guten 3757 Kegeln auf der Schwabsberger Anlage.

Leistungsträger

Leistungsträger waren dabei die alten Bekannten mit den ehemaligen Nationalspielern und WM-Fahrern Reiner Buschow und Timo Hehl. Zudem hat der SKC sich in den letzten Spielserien mit Dietmar Brosi und Manuel Lallinger punktuell gut verstärkt. Umso verwunderlicher ist es, dass die Schwabsberger unter ihren Möglichkeiten nun im Abstiegskampf feststecken.

Daher kann Timo Hoffmann seiner Truppe zwischen den Champions League-Partien gegen den bosnischen Vertreter aus Kakanj keine Verschnaufpause geben. „Wir müssen klar die Spannung hochhalten und 100 Prozent geben. Wenn wir an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen, bin ich überzeugt, dass wir als Sieger von der Bahn gehen werden“, erklärte Hoffmann.

Auf einen Einsatz hoffen speziell die ehemaligen Schwabsberger in den Reihen des SKV. Fabian Seitz scheint in der derzeitigen Form unersetzbar. Auf einen Einsatz freuen sich aber auch die anderen beiden Ex-Schwabsberger, Jürgen Pointinger, der vor zwei Jahren nach Zerbst kam und Philipp Vsetecka als jüngster Neuzugang.

In den weiteren Partien muss Mitfavorit Staffelstein zum Aufsteiger Zwickau. Amberg trifft im Kellerduell auf Neumarkt. Raindorf empfängt Lorsch und Bamberg erwartet im Frankenderby Breitengüßbach.