Zerbst l Die Serie wird in loser Reihenfolge erscheinen. Heute folgt ein Blick in die Geschichte der Zerbster Kegler vom SKV Rot Weiß, die sich im Jahr 2010 über eine besondere Auszeichnung freuen konnten. Die Kegler des SKV Rot Weiß Zerbst 1999 nahmen am Wochenende des 6. und 7. Novembers 2010 eine große Ehrung entgegen.

Vor dem Bundesliga-Punktspiel gegen den FEB Amberg überreichte der damalige Wirtschaftsminister und heutige Ministerpräsident, Reiner Haseloff (CDU), dem SKV den ersten Preis, den der Kegelverein im Rahmen der Imagekampagne „Sachsen-Anhalt. Wir stehen früher auf“ – Spitzensportler werden zu „Botschaftern des Sports“ – mit seinem eingereichten Konzept gewonnen hatte.

Die Zerbster gehören neben vier weiteren Preisträgern, da- runter der SC Magdeburg, zu den Siegern dieses Wettbewerbs. Haseloff betonte, dass „der Sport ein wichtiger Baustein der Gesellschaft ist. Erfolgreiche Sportler müssen auf vieles verzichten, immer viel zuzahlen“. „Deshalb ist es enorm wichtig, die Leistungen zu honorieren. Als Serienmeister, mehrmaliger Weltpokalsieger sowie Gewinner der Champions-League 2010 ist die erste Herrenmannschaft Vorbild für Fans und Freunde und ein toller Botschafter für unser Land“, so Haseloff.

Der Minister stellte fest, dass ihn und Vereinspräsident Lothar Müller einiges verbindet. Beide sind im selben Jahr geboren. Hinzu kommt, dass Haseloff am 19. Februar – am Gründungstag des SKV – Geburtstag hat.

„Das ist ein gutes Omen. Ich bin stolz auf ihren Verein und beobachte die Erfolge auch weiterhin“, so Haseloff, der sich über ein Bildpräsent des SKV freuen konnte.

Der Verein präsentierte sich an diesem bedeutenden Tag in einem eigens gedrehten Video über den Weltpokalsieg. Im Anschluss konnten Müller, Sportwart Andreas Förster und die Herrenmannschaft aus den Händen des Ministers und des Landtagskandidaten Dietmar Krause (CDU) das Preisgeld in Höhe von 10 000 Euro entgegen nehmen.

Im Gegenzug präsentierten die Rot-Weißen ihr Bundesland Sachsen-Anhalt in der Öffentlichkeit und machten somit Werbung für die Imagekampagne „Sachsen-Anhalt. Wir stehen früher auf“ – Spitzensportler werden zu „Botschaftern des Sports“.

„Das war damals eine tolle Sache“, erinnert sich SKV-Vereinspräsident Lothar Müller gern zurück. „Es war die erste Kontaktaufnahme mit Haseloff und dem Wirtschaftsministerium in einer Phase, wo uns die Finanz- und Wirtschaftskrise sehr zu schaffen machte. Da war es etwas ganz Besonderes, dass wir mit unserem Kampagnen-Konzept Erfolg hatten und die 10.000 Euro erhalten haben.“

Dieser Kontakt zum Land Sachsen-Anhalt ist in den Folgejahren dann auch nie wieder abgerissen. „Wir haben danach an weiteren Kampagnen des Landes teilgenommen. Es war eine Zeit, wo das Land Sachsen-Anhalt viele Sachen für gemeinnützige Vereine angeschoben hatte. Bis heute ist es eine sehr gute Partnerschaft zwischen unserem Verein und dem Land Sachsen-Anhalt“, so Müller abschließend.