Zerbst l Und gleich das Auftaktspiel vor heimischem Publikum hat es in sich. Mit dem Vorjahresfünften KC Schwabsberg gastiert das ehemalige Team von Fabian Seitz, Jürgen Pointinger und des Neuzugangs der Rot-Weißen, Philipp Vsetecka, am Schützenplatz.

Die Zerbster starten nach Aussage von Teamkapitän Timo Hoffmann „gut gerüstet“ in die neue Serie 2018/19 und haben natürlich wieder Titelambitionen. „Wir wollen den Meistertitel verteidigen“, lautet die klare Ansage des Teamchefs. Es wäre der 14. Titel des Rekordmeisters.

Vor Weltpokal in Topform

Als Konkurrenten sieht der Banker „die gleichen wie in den letzten Jahren“. „Für uns gilt es, möglichst schnell, auch in Richtung Weltpokal (vom 1. bis 6. Oktober im kroatischen Zapresic) in Topform zu kommen“, fordert der 48-Jährige. „Und natürlich wollen wir unsere Heimspiele gewinnen“, fügte er an.

Bilder

Schwabsberg sieht er trotz der Abgänge der zwei Leistungsträger Vsetecka und Dirnberger „als gute Mannschaft“. „Sie haben bei uns auch nichts zu verlieren. Aber wir müssen immer unsere Leistung bringen.“

Und mit teils sehr guten Ergebnissen haben auch einige in der Vorbereitung bereits aufhorchen lassen. „Ich denke, dass alle auf einem vernünftigen Weg sind, auch wenn noch Luft nach oben ist“, schätzte Hoffmann ein. Sogar Mathias Weber, der sich im Juni einer Knie-Operation unterziehen musste, konnte im letzten Testspiel gleich mit 657 Kegeln überzeugen. „Das war ein Spiel und das sollten wir nicht überbewerten“, warnte Hoffmann, denn „Mathias braucht etwas Zeit und die werden wir ihm auch geben. Die Saison ist lang und wir brauchen ihn und jeden anderen Spieler auch.“

Auch Fabian Seitz, der im Vorjahr nicht sein volles Leistungsvermögen abrufen konnte, scheint wieder voll da zu sein. „Es war ein schweres Jahr, aber ich denke und hoffe, dass ich umso stärker wieder zurück komme. Und ich bin auch davon überzeugt. Denn mit dem, was mein Körpergefühl sagt, freue ich mich jetzt tierisch auf die neue Saison. Ich möchte zeigen, was geht“, war der junge Ehemann selbstbewusst.

Morgen werden gleich zwei Medaillengewinner von den Einzel-Weltmeisterschaften auf der Zerbster Bahn stehen. Mit Manuel Weiß und Timo Hoffmann errangen zwei Zerbs- ter die Silbermedaille in der Einzelkonkurrenz bzw. in der Kombination. Dies soll dann auch im Anschluss an das Spiel im entsprechenden Rahmen gewürdigt werden.

Dazu werden neben dem Vorsitzenden des Landesverbandes Kegeln/Bowling, Wolfram Beck, hochrangige Politiker zugegen sein. Ministerpräsident Reiner Haseloff und Vertreter der Staatskanzlei und der Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt werden dieser Ehrung beiwohnen und die Erfolge wertschätzen.

Nun müssen die Kegler mit einem Sieg „nur noch“ den entsprechenden Rahmen schaffen, denn dann werden die „Zippel Zerbst“-Rufe wieder in der Stadt zu hören sein und über die gesamte Saison in die Welt getragen werden.