Zörbig l  Beim SV Zörbig II gewann Zerbst auch ohne einige Stammkräfte souverän mit 10:5.

Nach den Auftaktdoppeln legten die Gäste den Grundstein zum Auswärtssieg. Die ersten Matchgewinne errangen die Paarungen Wollschläger/Puls und Albercht/D. Lucas.

So rasant ging es auch zu Beginn der Einzelbegegnungen im oberen Paarkreuz weiter. Dietmar Wollschläger überrannte Schmidt im Eiltempo und fuhr einen sicheren 3:0-Sieg ein. Ihm tat es Dennis Puls gleich, der nach Anfangsproblemen Fischer besser im Griff hatte und ebenfalls punktete.

Fünfsatzduell

Danach mussten die Auswärtigen einige Nackenschläge einstecken. In der Mitte setzte sich Harald Schreiber nur zwischenzeitlich effektiv zur Wehr und nahm eine Viersatzniederlage gegen Lausch hin. Das erste Fünfsatzduell absolvierte Lucas Albercht gegen Gabriel, welches er trotz 2:1-Satzführung noch verlor. Die dritte Niederlage in Folge kassierte Daniel Lucas aus dem unteren Drittel, dem sein anfänglich herausgespielter Vorsprung gegen Toetz nicht zum Punktgewinn reichte.

Die Negativserie stoppte Wolfram Krügel und leitete einen wahren Siegeslauf für sein Team ein. Nach einer hart umkämpften Partie mit Hambrock behauptete er sich deutlich mit 11:3 im Finaldurchgang.

Im folgenden oberen Paarkreuz ließ sich Wollschläger auch nicht von Fischer bedrängen und verbuchte einen Dreisatzsieg. Mehr Mühe hatte Puls mit den weich geleierten Bällen von Schmidt, konnte sich aber trotzdem mit 3:2 durchsetzen.

Davon angestachelt holten die Zerbster aus dem mittleren Paarkreuz die nächsten Zähler. Albercht rappelte sich dabei nach verschlafenem Start wieder auf und erzielte mit schnellen Offensivschlägen einen Viersatzerfolg. Ähnlich erging es Schreiber, der sogar einen 0:2-Rückstand gegen Gabriel mit gutem Blockspiel wettmachte und die Partie zu seinen Gunsten entschied. Den zweistelligen Auswärtssieg machte D. Lucas perfekt, der Hambrock gekonnt mit 3:1 in Schach hielt. Nur noch Ergebnis-Auffrischung betrieb Toetz, der Krügel besiegte und den 10:5-Endstand besiegelte.

Mit diesem Doppelpunktgewinn in Zörbig rangiert der TTC II weiter auf dem Vizetabellenplatz, weil auch der Spitzenreiter Holzweißiger SV beim Kellerkind in Wolfen mit einem 13:2-Erfolg nichts anbrennen ließ. Nun kommt es am Samstag um 14 Uhr im Zerbster Sportzentrum zum großen Showdown, wobei die Zerbster und die Holzweißiger im direkten Duell aufeinandertreffen. Voraussichtlich fällt dann auch die Entscheidung um die Herbstmeisterkrone.