Dessau l Die Zerbster lieferten sich ein enges Duell, was die Statistik mit 30:28 Sätzen und 540:546 Bällen unterstreicht.

Dabei startete der TTC sehr gut. „Wir konnten erneut unsere Doppelstärke nutzen“, freute sich Kapitän Eric Wollschläger, denn sein Team führte 3:0. Dabei hatte das Spitzenduo Markus Kleinecke/Johannes Zander mit Zehle/Herzog beim 3:0 keine Mühe. Die hatten aber die beiden weiteren Doppel, Christian Steudtner/Oliver Noack und Eric Wollschläger/Kai Lehmann, die sich nach fünf engen Durchgängen 3:2 behaupten konnten.

In den Einzelmatches musste sich Steudtner der Nummer 1 der Dessauer, Zehle, 1:3 beugen. Dafür besiegte die Zerbster Nummer 1, Kleinecke, Herzog und stellte den alten Abstand wieder her – 4:1.

Auch die Duelle in der Mitte endeten remis. Noack musste sich Kraetsch nach knappen Sätzen 0:3 beugen. Dafür kämpfte Zander Rowold in vier Sätzen 3:1 nieder.

Den sechsten TTC-Zähler errang Lehmann, der den Ex-Zerbster Daniel Syring nach vier engen Sätzen bezwang. Dafür musste sich Wollschläger Meißner 0:3 beugen.

Zweite Runde

Die zweite Einzelrunde startete mit einer 6:3-Führung für die Gäste. Das Match der beiden Spitzenspieler ging an den Dessauer Zehle, der Kleinecke mit 3:1 vom Tisch schickte und auf 4:6 verkürzte. Parallel musste Steudtner gegen Herzog über die volle Distanz gehen, um ihn mit 3:2 zu bezwingen und die Anzeige auf 7:4 zu stellen.

In der Mitte gab es erneut ein Unentschieden. Der starke Zander besiegte Kraetsch 3:0. Dafür unterlag Noack im Duell der beiden Vierer Rowold klar mit 0:3. So verkürzte Turbo wieder und es stand 5:8.

Das untere Paarkreuz, Wollschläger und Lehmann, machte es nochmals spannend. Der TTC-Kapitän musste gegen Syring ran und Lehmann gegen Meißner.

Meißner konnte sich gegen Lehmann mit 3:1 durchsetzen und verkürzte auf 6:8. Parallel musste nun Wollschläger gewinnen, um den Sieg perfekt zu machen. Alle fieberten mit und der Zerbster musste fünf kraftraubende Durchgänge bestreiten, um Syring mit 3:2 zu besiegen und den 9:6-Gesamt-erfolg perfekt zu machen.

„Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung, aus der Johannes Zander mit starken 2,5 Punkten noch herausragte“, freute sich Eric Wollschläger für seine Mannschaft, die nun beruhigt in die Winterpause gehen kann.

Am 11. Januar 2020 wartet dann zum Rückrunden-Auftakt der TTC Prettin.