Burger l Die Volleyballer des Burger VC 99 behalten auch nach Spieltag Nummer vier in der Landesoberliga ihre weiße Weste. Wie schon zum Auftakt gegen Weißenfels und danach gegen den MTV Wittenberg II setzten sich die Burger Volleyballer auch am Sonntagnachmittag in der Volleyballhölle Burg Süd ungefährdet mit 3:0 (25:17, 25:21, 25:18) gegen das Team des MLV Einheit aus der Landeshauptstadt durch.

„Im zweiten Satz haben wir uns etwas schwer getan, die Sache letztendlich aber ordentlich durchgezogen“, befand Trainer Christoph Grothe. Auch insgesamt zeigte er sich mit den bisherigen Auftritten zufrieden. „Wenn man mit seinem Team bei vier Spielen mit zwölf Punkten in die Saison startet, darf man sich wirklich nicht beschweren.“

Hoch motiviert ging der BVC-Sechser vor zahlreichen Zuschauern in das Spiel. Trainer Grothe stellte seine großgewachsene Garde diesmal in erster Reihe auf und übte damit gleich Druck auf den Gegner aus. In der Tat schienen die Volleyballer des Burger VC 99 ihren Kontrahenten gleich zu Beginn zeigen zu wollen, wer Herr im Haus ist. In den entscheidenden Momenten waren die Burger Angriffsspieler Alexander Behr, Sören Lambrecht und Georg Blum immer zur Stelle, wenn es hieß, noch einen drauf zulegen.

Erster Satz

Ging der erste Satz relativ glatt mit 25:17 an die Hallenherren, zeigten die MLV-Spieler im folgenden Durchgang mehr Biss. Mit ihren platzierten Aufschlägen hielten die Gäste die Partie bis zum 6:6 ausgeglichen, legten dann sogar noch eine Schippe drauf und setzten sich mit bis zu drei Punkten in Front. Auf Burger Seite häuften sich die „kleinen Fehler“. In der Annahme zeigte sich das Burger Team auf einmal anfällig. Die Spieler des MLV Einheit Magdeburg nutzten diese Phase und konnten sich bis auf 18:14 absetzen. Doch der Burger VC 99 raffte sich auf und stemmte sich gegen den drohenden Satzverlust. Durch starke Aufschläge von Alexander Behr setzte der BVC seinen Kontrahenten nun unter Druck und die Aufholjagd begann. In der Folge gelang nicht nur der Ausgleich, sondern gar die 20:18-Führung. Auf diesen Gegenschlag wussten die Gäste aus der Landeshauptstadt keine Antwort. Nach einer spannenden Endphase entschied Sören Lambrecht mit einem wuchtigen und unnachahmlichen Angriffsschlag das 25:21.

Die Gastgeber taten das einzig richtige, ließen nicht nach und nahmen den Schwung aus dem zweiten Satz mit in den dritten. Durch starke Aufschläge, gute Blocksituationen und das richtige Mittelmaß aus harten Angriffen und platzierten Bällen dominierten die BVC-Spieler Durchgang drei nach Belieben. Und so stand nach einem 25:18 ein souveräner 3:0-Heimerfolg zu Buche.

Burger VC 99: Sören Lambrecht, Moritz Räcke, Georg Blum, Alexander Behr, Florian Ogrodowzyk, Marcus Ogrodowzyk, Janek Pukall, Carsten Graßhoff, Patrick Baldeweg, Stephan Bittigau, Johannes Klose, Sebastian Behr, Trainer: Christoph Grothe