Prussendorf l Veranstaltungsort war das Landgestüt von Sachsen-Anhalt in Prussendorf. Die Anlage bietet die besten Voraussetzungen für dieses Event. Die große Wettkampfhalle bietet genügend Platz zum Vorbereiten und für die interessierten Zuschauer. Für die Vorbereitung stand noch eine Reithalle und ein Außenplatz zur Verfügung und alle Pferde konnten in festen Boxen untergebracht werden.

55 Pferde am Start

Das Nennergebnis war in diesem Jahr noch einmal angestiegen. Mit 50 Gruppen, 50 Einzelturnern und zehn Doppelpaaren die mit ihren 55 Pferden angereist waren, stieß der Verein an seine zeitlichen und räumlichen Grenzen für dieses Wochenende.

Die Voltigierer kamen aus Brandenburg, Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und natürlich aus Sachsen-Anhalt.

An beiden Tagen starteten die Prüfungen, bewertet von dem vierköpfigen Richterkomitee Gans, Rabe, Schulz und Dünisch um 8.30 Uhr. Für die Teilnehmer der Landesbesten-Ermittlung und der Landesmeisterschaften standen jeweils zwei Durchgänge auf dem Programm. Die Sieger wurden jeweils aus der Pflicht und zwei Küren ermittelt.

Krumke zum 20. Mal in Folge

Da bei den Gruppen nach Nennungsschluss leider nur je zwei Kategorien genannt hatten, mussten die S-, M- und die Juniorgruppen einen gemeinsamen Gruppenlandesmeister ermitteln.

Auch die landesbeste L-Gruppe konnte nicht ermittelt werden, da nur eine Gruppe aus Sachsen-Anhalt an den Start ging. Der erste Tag endete gegen 20 Uhr mit der Siegerehrung, der am Nachmittag und Abend stattgefundenen Prüfungen.

Am Sonntag durften dann alle noch einmal ihre Küren zeigen. Da es einige Probleme mit dem Turnierprogramm gab, hatte die Rechenstelle einige Mühe, um das Turnier am Laufen zu halten. Da aber alle pünktlich an den Start gehen konnten und der Zeitplan eingehalten werden konnte, wurden die Probleme immer rechtzeitig gelöst.

Am Nachmittag standen dann die Landesmeister fest. Die Voltigierer aus Krumke konnten sich das 20. Mal in Folge den Gruppenlandesmeister-Titel sichern.

Viele fleißige Helfer trugen zum guten Gelingen dieser Veranstaltung bei. Der Verein war stets bemüht, dass es für alle ein schönes Wochenende wird und alle zufrieden wieder die Heimreise antreten konnten.

„Natürlich bedanken wir uns auch bei allen Sponsoren, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre“, fügte der zufriedene Vereinsvorsitzende Rainer Speckhahn an.

Alle Ergebnisse und weitere Informationen zum Voltigier- und Reitverein Civitas.