Reibitz l  Hinzu kommen fünf Landesbesten-Titel und eine Mitteldeutsche Meisterin. Die Trübener um Trainerin Andrea Rongelraths-Ganzer errangen drei Landesmeister-Titel, wurden fünfmal Landesbeste und stellten mit Carolin Kludtke eine neue Mitteldeutsche Meisterin in der Leistungsklasse (LK) 3.

Die Jungreiter um Trainerin Andrea Rongelraths-Ganzer hatten sich intensiv auf diese Meisterschaft vorbereitet, dennoch waren sie sehr überrascht, dass sie so viele Platzierungen und Titel erringen konnten. „Es war ein außerordentlicher Erfolg“, sagte Rongelraths-Ganzer und fügte an, dass „die Meisterschaft sehr spannend war“ und alle „gut vorbereitet waren“.

Alle Teilnehmer hatten zuvor viel zusammen trainiert. „Wir haben uns Tina Ulbrich aus Berlin geholt und sie hat uns optimal, auch was den Sitz angeht, darauf vorbereitet. Sie ist auch Turnier-Richterin und hat uns alle weit nach vorn gebracht“, schwärmte Andrea Rongelraths-Ganzer.

200-Reiter-Pferd-Paare treten an

Und diese Mühen und das viele Training zahlten sich am Wochenende vom 28. bis 30. Juli auf dem Seehof Reibitz aus. Dort rangen über 200 Reiter-Pferd-Paare aus Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen – diese drei Länder richteten die Meisterschaften gemeinsam aus – um Titel und Platzierungen.

„Die Konkurrenz war natürlich groß“, betonte die Westernreiterin, die selbst in der LK1 in der Disziplin Western Horsemanship den Titel erringen konnte und im Ranch Riding Landesbeste wurde. In ihrem Vorlauf im Trail platzierte sich die 50-Jährige auf Rang fünf. „Es waren viele gute Reiter und Trainer dort, die auch schon viele Erfahrungen auf Deutschen Meisterschaften sammeln konnten“, erzählte die Reittrainerin.

Trübener Reiter mit vorderen Platzierungen

In diesem Feld, das mit vielen Elite-Reitern gespickt war, konnten sich die Trübener Reiter mehrmals vorn platzieren bzw. sogar Titel an Land ziehen. Hanna Heyer errang gleich zwei Titel in der LK2B und zwar im Trail und im Western Horsemanship. In den Vorläufen war sie in beiden Disziplinen platziert.

Ihre Zwillingsschwester Helene startete in der LK3. Hier gibt es noch keine Meisterschafts-Wertung, aber Landesbesten-Titel. In ihren Vorläufen im Trail und im Western Horsemanship war sie platziert. In der Ranch Riding errang sie den Landesbesten-Titel.

Antritt in mehreren Reitdisziplinen

Auch Josi Siebert startete in der LK3, allerdings in vier Disziplinen. Sie platzierte sich in der Showmanship at Halter, in der Western Pleasure und im Western Horsemanship. In der Ranch Riding ritt sie zum Landesbesten-Titel.

Claudia Bruchmüller trat in der LK2A an. Auch sie platzierte sich in beiden Vorläufen in der Western Pleasure und im Trail.

Zweimal Landesbeste im Trail

Sehr erfolgreich war Carolin Kludtke, die in der LK3 im Western Horsemanship und im Trail gleich zweimal Landesbeste wurde. Im Ranch Riding und in der Western Pleasure war sie ebenfalls platziert. In der Zusammenfassung ihrer Erfolge wurde Carolin mit dem Titel einer Mitteldeutschen Meisterin ausgezeichnet.

Nadja Köhler, die für den Landesverband Sachsen startet, errang in den Vorläufen im Ranch Riding und im Western Horsemanship Rang vier und zwei. In der Meisterschaftswertung wurde sie zweimal Vierte, im Ranch Riding und in der Western Pleasure. Im Western Horsemanship errang sie den dritten Platz.

„Es waren viele gute Reiter und Trainer dort, die auch schon viele Erfahrungen auf Deutschen Meisterschaften sammeln konnten.“

Play Day auf der Silent Corner Ranch Lande

Für die Silent Corner-Reiter steht nun vom Samstag, 19. August, bis Sonntag, 20. August, ein Play Day auf der Silent Corner Ranch an. „Der Play Day ist vor allem für unsere Nachwuchs-Reiter. Es gibt viele Schritt-Trab-Klassen und für 90 Prozent der Teilnehmer ist es das allererste Turnier. Am vergangenen Wochenende hatten wir einen Kurs, so dass alle einen Plan haben, wie so ein Turnier überhaupt abläuft“, berichtete Andrea Rongelraths-Ganzer.

Zu ihrem Play Day erwarten die Westernreiter auf ihrer Ranch zirka 50 Reiter-Pferd-Kombinationen u.a. aus Magdeburg, Dessau, Halle, Leipzig und aus der Gegend. Hier dürfen Kinder bereits ab drei Jahren ihr Können präsentieren. Interessierte Zuschauer sind natürlich gern eingeladen.

https://www.facebook.com/silentcorner.trueben/

 

Alle Ergebnisse unter: http://www.ewu-sachsenanhalt.de