Basketball-Profiliga

NBA-Playoffs: Lakers kassieren Klatsche: Schröder droht Aus

Von dpa
Lakers-Superstar LeBron James (r) wird von der Defense der Phoenix Suns gestoppt.
Lakers-Superstar LeBron James (r) wird von der Defense der Phoenix Suns gestoppt. Matt York/AP/dpa

Los Angeles - Titelverteidiger Los Angeles Lakers droht in den Playoffs der NBA das Aus schon in der ersten Runde. Das Team um Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder und Superstar LeBron James verlor 85:115 bei den Phoenix Suns und liegt in der Serie nun 2:3 zurück.

Sollten die Lakers das Heimspiel am Donnerstagabend ebenfalls verlieren, ist die Saison beendet. Ohne den verletzten Anthony Davis war der Meister der vergangenen Spielzeit chancenlos und lag schon in der ersten Halbzeit mit 30 Punkten zurück. Schröder hatte keinen guten Abend und erzielte in fast 26 Minuten nicht einen Punkt und gab nur eine Vorlage. „Ich muss sicherlich besser sein“, sagte Schröder. „Ich weiß nicht mal, ob ich mir Videos anschaue. Wir müssen das runterspülen.“ Er blieb bei neun Versuchen ohne Erfolg. James sagte: „Die haben uns in den Arsch getreten, so einfach ist das. Wir müssen es offensichtlich besser machen, um ein Spiel sieben zu erzwingen.“

Brooklyn Nets eine Runde weiter

Die Brooklyn Nets stehen dagegen bereits in der zweiten Runde der NBA-Playoffs. Das Team der Basketball-Superstars Kyrie Irving, Kevin Durant und James Harden gewann 123:109 gegen die Boston Celtics und entschied die Serie insgesamt mit 4:1 für sich. Im Halbfinale der Eastern Conference treffen die Nets als nächstes auf die Milwaukee Bucks, die sich ihrerseits 4:0 gegen die Miami Heat durchgesetzt hatten. Harden gelang mit 34 Punkten und je zehn Rebounds und Vorlagen ein Triple Double. Irving kam auf 25 Zähler, Durant steuerte 24 Punkte bei.

In einer umkämpften Begegnung setzten sich die Denver Nuggets nach zweimaliger Verlängerung 147:140 gegen die Portland Trail Blazers durch und übernahmen in der engen Serie mit 3:2 die Führung.

Kyrie Irving von den Brooklyn Nets stopft den Ball in den Korb der Boston Celtics.
Kyrie Irving von den Brooklyn Nets stopft den Ball in den Korb der Boston Celtics.
Adam Hunger/AP/dpa