Von Klaus Renner

Samswegen. Ein Sieg und eine Niederlage – bereits am dritten Wettkampftag der Gewichtheber-Bundesliga (morgen, 18 Uhr) steht der SSV 1884 Samswegen bei seinem Vorhaben Staffelsieg unter Zugzwang. Gegner der Stemmer aus dem "Stärksten Dorf der Welt" ist Vorjahres-Finalist AC Neuhardenberg.

Die Brandenburger, nach dem Wechsel des Ex-Samswegers René Hoch zurück zu seinem Stammverein Berliner TSC zwar nicht mehr meisterschaftsverdächtig, haben trotzdem in dieser Saison bereits 730 Punkte vorgelegt. Die Bördeheber waren gegen Schwedt mit 722 Zählern gestartet und dann beim Berliner TSC bei 700 Punkten "hängengeblieben".

Ein "Duell auf Augenhöhe" erwartet Wolfgang Weber. Samswegens Sportlicher Leiter erhofft von seinem Team 780 Punkte, weiß aber auch, dass die Gäste ähnliche Möglichkeiten besitzen: "Das wird etwas für die Zuschauer – ein Wettkampf, der wohl erst mit den letzten Hebungen entschieden wird."

Am Rande des Wettkampfes wird morgen Teil 2 der Ausstellung "40 Jahre Gewichtheben in Samswegen". Diesmal sind 80 Mannschaftsfotos aus den Jahren 1970 bis 1990 zu sehen.