Von Klaus Renner

Innsbruck/Magdeburg. Nun rast die in Blankenburg am Harzrand beheimatete Tatjana Hüfner schon seit 18 Jahren durch die Eisrinnen dieser Welt, doch an diesem Wochenende kommt auf die 27-Jährige etwas ganz Neues zu – die Weltcup-Team-Staffel. Sie feiert neben den traditionellen Wettbewerben der Damen, der Herren und im Doppelsitzer auf der Bahn im österreichischen Igls ihr Weltcup-Debüt. Ob allerdings die Harzerin den Damen-Startplatz in der Staffel einnehmen wird, hängt von ihrem Einzel-Ergebnis ab.

Und da sind die deutschen Rennschlitten-Damen ja seit Jahren einsame Spitze, gewann sie doch sämtliche der letzten 98 (!) Weltcup-Rennen in Folge. Neben Hüfner, Gesamtsiegerin der letzten drei Weltcups, nominierte Cheftrainer Norbert Loch Natalie Geisenberger (Miesbach), Anke Wischnewski (Oberwiesenthal) und Carina Schwalb (Berchtesgaden). Für Tatjana Hüfner spricht zudem, dass sie mittlerweile 21 Einzel-Erfolge auf der Habenseite hat.

"Langsam, aber sicher finde ich meine Form. Ich bin optimistisch, dass es weiter bergauf geht, denn nach vielen Tests und vielem Hin und Her steht nun auch das Material. Jetzt freue ich mich ganz einfach, dass es endlich losgeht. Ich bin gespannt auf meinen ersten internationalen Vergleich und den Saison-Einstieg", sagte die für den SC Erzgebirge Oberwiesenthal startende und in Oberhof trainierende Sportsoldatin.

Bilder