Hamburg (dpa/SID). Den einen Zähler hat der THW Kiel teuer bezahlt: Beim hart erkämpften 30:30 gegen die Rhein-Neckar Löwen in der Champions League erwischte es nun auch den Kapitän Marcus Ahlm. Der schwedische Kreisläufer vom deutschen Handball-Rekordmeister erlitt einen mehrfachen Mittelhandbruch und fällt mindestens bis zum Jahresende aus. Auch Rechtsaußen Christian Sprenger humpelte angeschlagen vom Feld. Bei ihm soll heute eine Kernspintomographie Aufschluss geben.

Der HSV Hamburg hat indes einen Sieg leichtfertig aus der Hand gegeben. Der Bundesliga-Spitzenreiter kam gestern nur zu einem 26:26 (13:15) bei Schlusslicht Tatran Presov. Damit haben die Hanseaten mit sieben Punkten in der Gruppe B nun schon fünf Zähler Rückstand auf Tabellenführer MKB Veszprem. Bester Werfer war Nationalspieler Michael Kraus mit sechs Toren.

Titelverteidiger VfL Gummersbach hat dagegen den Einzug ins Achtelfinale des Europacups der Pokalsieger mit dem zweiten Kantersieg binnen 20 Stunden perfekt gemacht. Der Altmeister gewann das Drittrunden-Rückspiel gegen KH Famiglia aus dem Kosovo deutlich mit 41:15 (20:6), nachdem die Oberbergischen am Samstagabend bereits das erste Duell mit 46:15 (22:8) für sich entschieden hatten. Vor 1 412 Zuschauern in Gummersbach waren Robin Teppich (11/2) und Adrian Rother (8) die besten Werfer.

Auch Titelverteidiger TBV Lemgo ist ins Achtelfinale des EHF-Cups eingezogen und hat dabei seinen europäischen Tor- rekord aus dem Jahr 2003 egalisiert. Die Ostwestfalen gewannen beim niederländischen Vertreter Kras/Volendam mit 41:22 (23:9), nachdem sie bereits das Hinspiel 45:29 für sich entschieden hatten. Beste TBV-Werfer vor 600 Zuschauern waren Sebastian Preiß, Manuel Liniger und Rolf Herrmann mit je sechs Treffern.

Bilder