Magdeburg l Genug der Worte, jetzt sollen Taten folgen: Nachdem Regionalligist 1. FC Magdeburg das 1:3 bei Union Berlin II detailliert ausgewertet hat, will das Team am Sonntag gegen Staffelfavorit Carl Zeiss Jena sein wahres Gesicht zeigen. Das prestigeträchtige Ostduell wird um 14 Uhr in der MDCC-Arena angepfiffen, der MDR überträgt live.

FCM-Trainer Andreas Petersen hatte im Vorfeld personelle Veränderungen gegenüber letztem Sonntag angekündigt. Die Volksstimme nennt einige Wackelkandidaten.

Kevin Nennhuber (Innenverteidigung): Das erste Gegentor in Berlin ging auf seine Kappe. Danach ohne Selbstvertrauen, zur Pause ausgewechselt.

Christopher Handke (Innenverteidigung): Verursacher des Elfmeters zum 0:3 und ebenfalls ein Unsicherheitsfaktor.

Fabio Viteritti (Mittelfeld): Seine Leistung stagniert seit Monaten, wirkt oft verkrampft.

Steffen Puttkammer (Mittelfeld): Fleißig, aber wenig effektiv und mitunter zu langsam.

Christopher Reinhard (Mittelfeld): Fand in Berlin keine Bindung zum Spiel, musste ebenfalls zur Pause raus. Gehört aber ansonsten zu den Aktivposten.

Am Sonntag wird sich zeigen, ob der Trainer ein glückliches Händchen hatte.