Schalke 04 schaffte gestern Abend mit einem verdienten 2:1 (1:0)-Sieg bei Benfica Lissabon den Gruppensieg in der Champions League. Werder Bremen verabschiedete sich mit einem 3:0 (1:0) gegen Inter Mailand aus der "Königsklasse".

Lissabon/Bremen (dpa). Locker-flockig hat der FC Schalke 04 den erhofften Gruppensieg in der Champions League geschafft. Die "Königsblauen" krönten ihre bislang meist überzeugenden Vorstellungen mit einem verdienten 2:1 (1:0)-Sieg bei Benfica Lissabon. José Manuel Jurado mit einem Jubiläumstreffer (19. Minute) und Benedikt Höwedes (81.) erzielten die Schalker Tore. Der Spanier Jurado vollendete eine klasse Kombination.

Allerdings war bei Raúls sensationeller Vorlage wohl der Oberarm im Spiel. Luisao erzielte für den portugiesischen Rekordmeister den Anschlusstreffer (87.)

Der Tabellen-15. der Bundesliga überzeugte bei seinem insgesamt 30. Auftritt in der "Königsklasse" und hatte mit den weitgehend harmlosen Portugiesen lange keine Probleme. Die "Knappen" können nun im Achtelfinale auf einen vermeintlich leichteren Gegner hoffen.

Schalke 04 musste bei ungemütlichem, windigem Regenwetter ohne den gelb-gesperrten Flügelflitzer Jefferson Farfán antreten. Im Vergleich zum 2:0-Sieg in der Bundesliga gegen Bayern München veränderte Trainer Felix Magath seine Mannschaft nur auf einer Position: Defensivspezialist Kyriakos Papadopoulos rückte für den offensiver ausgerichteten Brasilianer Edu in die Startformation. Entsprechend verhalten begannen die Schalker. Sie bemuhten sich um Ballkontrolle, einen gezielten Aufbau und ließen die Portugiesen nicht zur Entfaltung kommen.

Etwas überraschend fiel dann das 1:0 durch Jurado, womit die Schalker ihre schwarze Serie von zuvor sechs Auswärtsspielen in der Königsklasse ohne Tor beendeten. Der spanische Spielmacher schloss eine glänzende Kombination gekonnt ab. Lukas Schmitz hatte auf Ivan Rakitic zurückgepasst. Der Kroate flankte auf Raúl, der mit dem Rücken zum Tor stehend den Ball brillant, aber grenzwertig mit dem Oberarm auf seinen Landsmann zurückprallen ließ.

Werder Bremen hat sich mit einer starken Leistung und dem 3:0 (1:0) gegen die lustlose B-Elf von Titelverteidiger Inter Mailand aus der Champions League verabschiedet. Im sportlich wertlosen Spiel der Gruppe A trafen die beiden Österreicher Sebastian Prödl (39.) und Marko Arnautovic (49.) sowie der wiedergenesene Claudio Pizarro (88.) für Werder und sicherten dem Tabellenzehnten der Bundesliga durch den Sieg wenigstens noch 800 000 Euro Weihnachtsgeld. Bei minus zwei Grad setzten die engagierten Bremer vor 30 400 Zuschauern ihren Aufwärtstrend fort und reisen nach dem dritten Spiel in Serie ohne Gegentor mit einem guten Gefühl zur schweren Aufgabe am Sonnabend bei Borussia Dortmund. Die bereits qualifizierten Italiener schonten ihre Weltstars Lucio, Maicon, Wesley Sneijder und Diego Milito für die Club-WM in der kommenden Woche in Abu Dhabi und enttäuschten auf der ganzen Linie.

Die Bremer fanden zunächst keine Lücke im Defensivverbund der Gäste, Abstimmungspro-bleme in der Vorwärtsbewegung hemmten das Spiel in die Spitze. Die Partie plätscherte vor sich hin. Anders als bei der 4:0-Demonstration im Hinspiel ließen die blassen Italiener jeglichen Einsatz und Esprit vermissen.