Balingen l Wäre es nicht so gewöhnlich, hätte man vermuten dürfen, der Ales Pajovic war am gestrigen Abend besonders motiviert. Der 32-Jährige kam aber wie so oft als erster Magdeburger aus der Kabine, bewegte sich leicht und locker. "Ich denke, ,Pajo\' weiß schon, dass die Saison für ihn im Gange ist", hatte SCM-Trainer Frank Carstens im Vorfeld schmunzelnd erklärt. Gestern beim HBW Balingen-Weilstetten war es allerdings nicht der Abend der Einzelpersonen. Es war der Abend einer Magdeburger Mannschaft. Beim 28:23 (17:13)-Erfolg war Bartosz Jurecki mit sieben Toren der erfolgreichste SCM-Werfer.

Im Spiel nach Fabian van Olphen, der mit einem Kreuzbandriss den Rest der Saison ausfällt, gingen manche Spieler ungewöhnliche Wege. Selten hat man einen Stian Tönnesen frei durchlaufen sehen bis beinahe an den Kreis. Es lief natürlich nicht alles in gewohnter Art und Weise, wenngleich die Magdeburger den Gegner zu unheimlich vielen Fehlern zwangen, in der ersten Halbzeit waren es allein zehn. Klasse war zudem, wie der SCM es schaffte, Herr über die eigene Hektik zu werden, zuweilen wirkten die Angriffsbemühungen zu ungestüm. Und dann nahmen sie einfach das Tempo raus, erzwangen nicht das schnelle Tempospiel, sondern suchten mit der von Carstens geforderten Geduld den Abschluss. Das war auch ein Schlüssel zum erfolgreichen Zwischenspurt, den der SCM zwischen dem 6:6 (15.) und dem 12:8 (24.) hinlegte. In acht Angriffen vollendeten die Gäste sechsmal zum Torerfolg. Selbst mit einem siebten Feldspieler suchte HBW-Trainer Rolf Brack das Glück - aber auch das blieb ohne Erfolg.

Nach der Pause wurde es hektisch und laut. Balingen hielt, was ein fanatisches Publikum verspricht und wovor Carstens ebenso gewarnt hatte. Keine Entscheidung der Schiedsrichter blieb unkommentiert. Und dann musste Kjell Landsberg vom Mittelblock auf die Bank - Rot nach einem groben Foul gegen Benjamin Herth (38.). Balingen kämpfte sich heran (18:20/40.). Wen aber Balingen gar nicht zu fassen bekam, war an diesem Abend Bartosz Jurecki, der in dieser Phase zwei ganz wichtige Treffer erzielte zum 23:19 (49.) und den SCM damit endgültig auf die Siegerstraße führte. Letztlich markierte der 32-Jährige sieben Tore aus acht Versuchen. Er war letztlich der Höhepunkt dieses "Mannschaftsabends" wie auch Keeper Gerrie Eijlers mit 15 Paraden ein Höhepunkt war. Im Spiel nach van Olphen haben alle ein Zeichen gesetzt.

HBW: Puhle, Bar, Ziemer - König 1, Herth 3, Keinath 1/1, Wilke 8/2, Ettwein, Schlinger 5, Strobel 2, Wessig 1, Häfner, Bürkle, Alvanos 2, Ilitsch

SCM: Gustavsson/Eijlers - Wiegert 1, Doborac, Rojewski 4, Landsberg 1, Pajovic 3, Hornke, Natek 1, Grafenhorst 4, Tönnesen 4, Weber 3, Jurecki 7

Schiedsrichter: Moles/Pittner. Zuschauer: 2320. Siebenmeter: HBW 7/4 - SCM 2/1. Zeitstrafen: 2/4. Disqualifikation: Landsberg (37:10/grobes Foul)