Magdeburg l Vor dem Fest steht den Handballern des SCM heute noch ein harter Arbeitstag bevor, denn es geht zu keinem Geringeren als den Meister HSV Hamburg. Das Duell des Tabellensechsten mit dem Dritten wird um 19 Uhr in der O2 World angepfiffen.

"In der Tabelle sieht es gut aus, in der Kabine nicht so", umschrieb SCM-Trainer Frank Carstens in wenigen Worten die angespannte Situation beim SCM, denn die Spielerdecke wird immer dünner. Weil die Spritzen-Kur bei Jure Natek nicht wie erhofft angeschlagen hat und er nach Auskunft von Carstens "nicht einmal laufen kann", ist ein Einsatz heute und auch am 27. Dezember gegen Wetzlar nahezu ausgeschlossen. Schlimmstenfalls müsse man sich sogar mit dem Gedanken an einen operativen Eingriff an der Leiste anfreunden.

"Fraglich" ist auch der Einsatz von Ales Pajovic, der an einer schmerzhaften Beckenkammprellung laboriert. Da werde man kurzfristig entscheiden. "Wir konzentrieren uns also auf die Möglichkeiten, die wir haben, und darauf, diese konzentriert und diszipliniert umzusetzen", so Carstens, der erneut Youngster Lennart Carstens als eventuelle Verstärkung für den Innenblock im Aufgebot haben wird.

So ungünstig die Vorzeichen auch sind, so unbeschwert könne man die Reise in den Norden antreten, meint Andreas Rojewski, der neben Bennet Wiegert einer der auffälligsten Spieler beim Sieg gegen Lemgo war: "Das ist eigentlich von den letzten drei Spielen vorm Jahreswechsel (Lemgo, Hamburg, Wetzlar/ d. Red.) das leichteste. Wir haben als Underdog keinen Erwartungsdruck und können nur gewinnen."

Dass die Hamburger zuletzt ein wenig geschwächelt haben und hinter den Kulissen bereits am Stuhl von Trainer Per Carlen gesägt wird, "könnte unsere Chance sein. Und diese wollen wir versuchen zu nutzen, indem wir erneut als intakte Mannschaft auftreten."

Gestern wurde der Terminplan für die Bundesliga-Rückrunde bestätigt. Zum Auftakt empfängt der SCM am 8. Februar TuS N-Lübbecke, darauf folgt am 15. Februar das Auswärtsspiel bei den Füchsen Berlin. Der komplette Spielplan ist auf der SCM-Homepage unter www.scm-handball.de einzusehen. Zudem können ab heute Tickets für sämtliche Spiele online geordert werden.