Von Janette Beck

Bob l Magdeburg Schöne Bescherung für die Bobfahrer vom Mitteldeutschen Sportclub (MSC): Zunächst gab es für Fabian Heinemann und Marko Hübenbecker bei den deutschen Meisterschaften in Königssee mit zweimal Gold und einmal Bronze etwas Bleibendes. Und obendrauf erhielt das Magdeburger Duo als Motivationsspritze für die nähere Zukunft noch das Ticket für die Junioren-Weltmeisterschaften.

Bei den nationalen Titelkämpfen der Junioren konnten die Youngster sowohl im kleinen als auch im großen Schlitten ihre Ausnahmestellung untermauern und heimsten zweimal Gold ein. Wohl wissend, dass "bei den Senioren die Trauben wesentlich höher hängen", freute sich MSC-Trainer Norman Dannhauer besonders über den dritten Rang, den Hübenbecker im Zweierbob gemeinsam mit Lokalmatador und Pilot Benjamin Schmid einfuhr. Sie mussten auf der Kunsteisbahn nur den favorisierten Thomas Florschütz/ Kevin Kuske und Manuel Machata/Andreas Bredau den Vortritt lassen.

Im ebenfalls von Schmid gesteuerten Viererbob schrammten die Anschieber Heinemann und Hübenbecker sowie Matthias Kagerhuber auf Rang vier knapp an einer Medaille vorbei. "Dennoch können wir mit dem Gesamtergebnis bei den deutschen Meisterschaften sehr zufrieden sein. So kann es weitergehen", hofft Dannhauer.

Während Heinemann zum Jahreswechsel ein paar Tage frei hat und endlich mal wieder Heimatluft schnuppern und Kraft für die Junioren-WM sowie Teil II der Europacup-Saison tanken kann, muss Hübenbecker am 30. Dezember noch einmal ran. Dannhauer: "In Oberhof steht ein Ausschieben an, da werden die Karten für die EM und WM neu gemischt."