Magdeburg l Rund 1600 Einladungen werden Ende der Woche den Mitgliedern des 1. FC Magdeburg ins Haus flattern. Drei stürmische Jahre sind seit der letzten Mitgliederversammlung des Vereins vergangen. Nun stehen am 29. November die satzungsgemäßen Neuwahlen für den Aufsichts- und den Ehrenrat an.

Aller Voraussicht nach dürfte es in beiden Gremien keine gravierenden personellen Veränderungen geben. Lutz Petermann, seit viereinhalb Jahren Chef des Aufsichtsrates, erklärte gestern auf Volksstimme-Nachfrage: "Der neue Aufsichtsrat wird sich voraussichtlich in Summe nicht vom derzeitigen unterscheiden."

Er selbst werde kandidieren, beabsichtige auch, das höchste Amt bei den Blau-Weißen weiterzuführen und sagt: "Der Aufsichtsrat ist zwar nicht unmittelbar von den Ergebnissen der Regionalligamannschaft betroffen, es ist aber besser, wenn gewonnen wird."

Auch der Vorsitzende des Ehrenrates, Klaus-Peter Runge, kann sich vorstellen, diesem FCM-Gremium weiter vorzustehen. Der ehemalige Vorsitzende des FCM-Verwaltungsrates (bis 1999) hat für morgen eine Zusammenkunft des Ehrenrates einberufen, "bei der jeder sagen soll, ob er weitermachen will".

Laut Satzung des Clubs wählen die Mitglieder den Aufsichts- sowie den Ehrenrat. Innerhalb beider Gremien werden dann die Vorsitzenden und ihre Stellvertreter bestimmt.

FCM-Präsident Peter Fechner zeigte sich gestern "erfreut über die in unserem Verein eingezogene Kontinuität. Ich würde es sehr begrüßen, wenn Lutz Petermann weitermachen würde, denn wir wollen die gute Zusammenarbeit im Sinne unseres Clubs fortführen."

FCM-Aufsichtsrat: Lutz Petermann (Vorsitzender), Helmut Herdt, Ingolf Nitschke, Jörn Nebeling, Thomas Mittrenga

FCM-Ehrenrat: Klaus-Dieter Runge (Vorsitzender), Manfred Finzelberg, Hubert Krutz, Gerhard Schönberg, Ulrich Seidel, Erwin Bugar, Peter Heuer

 

Bilder