Die beiden Deutschen beim Tischtennis-Men’s World Cup in Magdeburg, Timo Boll und Dimitrij Owtscharow, sind gestern mit unterschiedlichen Ergebnissen ins Turnier gestartet. Boll gewann seine ersten beiden Spiele und steht damit heute im Viertelfinale. Owtscharow hat nach einem gewonnenen und einem verlorenen Match heute noch die Chance auf den Einzug in die Runde der besten Acht.

Magdeburg. "Ich bin froh, dass ich so gut ins Spiel gefunden habe und jetzt schon im Viertelfinale stehe", freute sich Boll nach seinem spätabendlichen 4:1-Erfolg über den Japaner Mizutani. Der Düsseldorfer gab nur den ersten Satz ab, dominierte dann aber das Duell mit dem Zehnten der Weltrangliste.

Gao Ning, Weltranglisten-17. aus Singapur, stellte in Bolls erstem Turnierspiel vor 1570 Zuschauern in der Bördelandhalle keinen ernsthaften Gegner dar. Locker und gelöst benötigte Boll etwas mehr als eine halbe Stunde zum Sieg.

Owtscharow benötigte in seinem Auftaktspiel nach der Suspendierung wegen des Dopingverdachtes mehr als eine Stunde, um den Griechen Kalinikos Kreanga 4:3 in die Knie zu zwingen. "Er war als erster Gegner okay, genau das habe ich nach meiner langen Zwangspause gebraucht", sagte der 22-Jährige, der nach eigenen Worten nach dem Dopingstress der vergangenen Wochen mental immer noch nicht wieder der Alte ist. "Schön war aber, dass die Zuschauer hinter mir gestanden haben."

In seinem zweiten Vorrundenspiel gegen Weltmeister Wang Hao (China) entschied Owtscharow den ersten Satz für sich und war in den weiteren Sätzen stets im Bilde. Er unterlag dem Dritten der Weltrangliste schließlich 1:4 und stellte dann fest: "Gar nicht so schlecht, ich war dicht dran, aber ein paar Prozent haben gefehlt. Die will ich am Sonn-abend zulegen."

Das Turnier wird heute um 11 Uhr mit weiteren Vorrundenspielen fortgesetzt. Ow- tscharow muss sich ab 12.30 Uhr mit Tang Peng (Hongkong) auseinandersetzen. Boll hat ab 14 Uhr gegen Liu Song (Argentinien), der sich als Sieger des Intercontinental-Cups für die Vorrunde qualifiziert hat, die leichtere Aufgabe.

Ergebnisse, Gruppe A, 1. Runde: Timo Boll (Düsseldorf) – Gao Ning (Singapur) 4:0 (9, 8, 1, 13), Jun Mizutani (Japan) – Liu Song (Argentinien) 4:1, 2. Runde: Boll - Mizutani 4:1 (7:11, 11:5, 11:5, 11:5, 11:8)

Gruppe B, 1. Runde: Chuang Chih-Juan (Taiwan) – Zhang Jike (China) 4:2; Joo Se-Hyuk (Südkorea) – Li Ching (Hongkong) 4:1; 2. Runde: Chuang - Li 4:0, Zhang - Joo 4:0

Gruppe C, 1. Runde: Dimitrij Owtcharow (Orenburg/RUS) – Kalinikos Kreanga (Griechenland) 4:3 (7,-11,9, 6,-5,-9,7); Wang Hao (China) – Tang Peng (Hongkong) 4:0, 2. Runde: Wang Hao - Owtcharow 4:1 (-13, 5, 8, 8, 9), Tang Peng – Kreanga 4:1

Gruppe D: Wladimir Samsonow (Weißrussland) – Werner Schlager (Österreich) 4:2; Oh Sang-Eun (Südkorea) – Alexej Smirnow (Russland) 4:0; 2. Runde: Samsonow – Sang-Eun 4:2; Schlager – Smirnow 4:3

Bilder