Düsseldorf (dpa). Kann der FC Bayern München seine Aufholjagd fortsetzen, schafft Borussia Mönchengladbach den Sprung aus dem Tabellenkeller, behält Borussia Dortmund die Nase vorn an der Spitze?

Am elften Spieltag in der Fußball-Bundesliga steht der Kampf um die Pole Position zwischen dem BVB und Mainz 05 ebenso im Mittelpunkt wie das traditionsreiche Duell zwischen Rekordmeister Bayern München und Schlusslicht Mönchengladbach.

Mit fünf Siegen aus den letzten sechs Pflichtspielen peilen die Münchener den Sprung ins obere Tabellendrittel an, die seit acht Partien sieglosen Gladbacher benötigen aber dringend selbst ein Erfolgserlebnis.

Nach dem souveränen Sieg in der Champions League beim CFR Cluj und dem Erreichen des DFB-Pokal-Achtelfinals sind die Bayern in zwei Wettbewerben in der Erfolgsspur. "In der Bundesliga sind wir immer noch zehn Punkte hinter Dortmund, da kann man nicht zufrieden sein. Der Sieg in Cluj bringt uns nichts, wenn wir am Samstag nicht gewinnen", meinte Philipp Lahm vor dem Duell im Borussia-Park, wo die Gastgeber seit sechs Jahren kein Spiel gegen den Titelverteidiger gewinnen konnten, aber immerhin in den letzten drei Begegnungen jeweils ein Remis erreicht haben.

"Wenn wir den Rückstand an die Spitze bis Weihnachten noch auf fünf, sechs Punkte reduzieren können, dann ist in der Rückrunde aber auch da noch alles für uns drin", sagte Bayerns Abwehrspieler Daniel van Buyten.