Neu Olvenstedt l Von der Papierform her war die Rollenverteilung vor der Begegnung des BSV gegen den SC Markranstädt eigentlich klar: Die Magdeburgerinnen gingen als Außenseiter in die Partie.

Doch im Spiel zeigte sich ein völlig anderes Bild: Von Beginn an machten die Gastgeberinnen deutlich, dass sie die Punkte nicht kampflos hergeben würden. Über mehr als 50 Minuten entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Erst in den letzten Spielminuten gelang es den Gästen, eine Entscheidung herbeizuführen.

Insbesondere in der ersten Hälfte spielten beide Mannschaften sehenswerten Handball. Dabei konnte der SC Markranstädt den ersten Treffer erzielen. Immer wieder konnten die Magdeburgerinnen mit guten Spielzügen auch gegen eine offensive 3:2:1-Deckung der Gäste ausgleichen und in der 25. Minute erstmalig selbst in Führung gehen.

Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragte noch Anne Stutz heraus, die mit ihren sechs Treffern entscheidend zum Erfolg der Mannschaft beitrug. Beim Stand von 16:16 zum Halbzeitpfiff waren sich alle einig: Hier ist heute ein Sieg für Magdeburg möglich!

Nach dem Seitenwechsel war dann aber beiden Teams die Nervosität deutlich anzumerken. Beiden Seiten agierten teils hektisch und unkonzentriert, so dass es vier Minuten dauerte, bevor der erste Treffer der zweiten Hälfte für Markranstädt fiel.

Die zweite Hälfte war in der Folge stark geprägt von den Abwehrreihen beider Teams, was sich auch deutlich in der sehr geringen Anzahl von Toren (nur sechs Treffer für den BSV) zeigt.

Bis zum Ausgleichstreffer zum 22:22 (53. Minute) konnten die „Spitfires“ aus Magdeburg das Spiel mit großem Einsatz, sowie einer stark haltenden Anna Schäfer im Tor, weiter offen gestalten.

Allerdings war dies dann auch das letzte Tor für den BSV 93. In den verbleibenden sieben Minuten gelang es nicht mehr, den Ball im Netz des Gegners unterzubringen. Markranstädt nutzte dies routiniert aus und konnte selbst noch dreimal zum Endstand von 22:25 erfolgreich abschließen.

 

BSV 93: Schäfer – Hermes 2, Witte, R. Stutz 2, Friedrich, Pilgrim, Nehring 1, Kluba 1, Reißberg 2, Hoffmann 1, Weißenborn 2, A. Stutz 6, Rips 5/2, Beck